altemaelze
mundartageh
kulturagentur-bolland

Fünf Fragen an ….. Christian „Cheese“ Koller aka Chris Colter

22 Jahre nach dem Debut der "Chris Colter Band" gibt es ein neues Album.

Die meisten Musikinteressierten kennen diesen stimmgewaltigen Oberpfälzer natürlich unter seinem bürgerlichen Namen Christian „Cheese“ Koller bestens, vor allem als Sänger von Bands wie Tana Nile, Snakehunter oder den Cover-Rockern CheeseBallz.

In der Corona-Ruhe der letzten zwei Jahre blickte Christian auf seinen beeindruckenden Back-Katalog von sechs Studio-Alben und einer Live-Produktion sowie 36 Jahre Gigs auf vielen Bühnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zurück. In dieser Zeit hatte er Dutzende von Songs geschrieben und nie veröffentlicht. Daraus entstand die Idee sein Alter Ego Chris Colter wieder zu beleben, denn bereits 1999 hatte er unter diesem Namen ein eigenes Album in den USA eingespielt. Klar, dass wir hier unsere “5 Fragen” an ihn hatten.

  • Warum hat es über 20 Jahre gedauert, bis ein neuer Longplayer von Chris Colter kommt?

Als ich 1999 mit dem Album „Late at night“ aus Nashville zurückkam, war ich um einige Erfahrungen reicher, hatte einen Künstlernamen und war pleite. Das erste Line Up der Chris Colter Band war kolossal erfolglos und ich musste mich um einen „ehrbaren“ Beruf umsehen :-D. Das verkürzte meine kreative Zeit enorm und tut es bis heute. Darüber hinaus war ich zu dieser Zeit bei Tana Nile und blieb dort engagiert bis 2009. Wir schrieben ständig an neuen Songs, wovon auch nicht viel Material für ein Solo-Projekt überblieb. Allerdings hat mich die Inventur meines Back-Katalogs überrascht. Es hatten sich viel mehr Songs und Songideen angesammelt, als erwartet. Das nächste Chris Colter Album wird definitiv schneller kommen als das letzte :-D.

  • Du hast die neuen Songs mit deinem Kumpel Richie Necker und Musikern seiner Band eingespielt, die aber nicht in der neuen Liveband von dir sind. Warum?

Richie hat sowohl eine Songwriter- als auch die Produzenten-Rolle auf dem neuen Album. Im Grunde hat er mich motiviert, überhaupt ins Studio zu gehen. Seine Mitstreiter Erich und Jochen waren sofort bereit, mich dort zu unterstützen. Das hat die Vorbereitungen und die Sessions stark vereinfacht und beschleunigt. Allerdings sind Richie Necker, Erich Parzefall und Jochen Benkert hoch-frequentiert gebuchte Musiker und es wäre kaum möglich gewesen, sie für mein Revival von Ihren Projekten loszueisen. Noch im Studio wurde klar … ich brauche eine Band, um die Scheibe zu promoten und einem Live-Publikum vorstellen zu können …

  • Wie hast Du die Musiker für eine neue Band gefunden?

Keine leichte Sache! Alles begann mit meinem klingelnden Handy. Am anderen Ende war Manuel Opitz, Drummer der Stoapfälzer Spitzbuam und Ehemann von Manuela Opitz, die mit ihrer Hammer-Stimme beinahe alle Harmonien auf „Nice to be back to be back nice“ gesungen hatte. Er meinte, er hätte die Songs bei seiner Frau gehört und hätte richtig Bock das Ding mit mir live zum Fliegen zu bringen. Er ist jetzt unser „Kapellmeister ;-)“. Den Bassisten, Heiner Schmitt, habe ich mir bei den CheeseBallz geliehen. Mit dem Gitarristen, Walter Preis, habe ich schon länger über ein Band-Projekt gesprochen. Es wurde aber nie was daraus, weil auch er in die Bands „Fish`n`Price“ und BKC (Beer Killin‘ Company) eingebunden ist. Ihn hat aber letztlich das Line Up überzeugt und ich bin super happy, dass er dabei ist. Schließlich kam noch ein Chris Colter Veteran zurück in die Band. Matthias Pilz war schon im 1999er Line Up an den Tasten und bringt nicht nur den alten Vibe, sondern auch viele Anekdoten der ersten Garde mit. Mit Ihm schloss sich der Kreis zu „Late at Night“.

Chris Colter Band 2022

  • Die neuen Stücke auf „Nice to Be Back to Be Back Nice“ klingen für mich wie eine Mischung von Tom Petty und Americana-Sounds. Wie würdest du selbst den Stil deiner neuen Songs umschreiben?

Wenn Du das so beschreibst, ehrt mich das, weil es der Musikstil ist, der mein Leben maßgeblich beeinflusst. Ich würde noch eine Brise „Singer /Songwriter“ dazugeben, weil dann noch Künstler, wie Bob Seger, Chris Stapleton oder The Band of Heathens und Blackberry Smoke mitschwingen, die ich sehr gerne höre.

  • Was sind die Pläne für die nächste Zukunft? Wird es wieder so lange dauern, bis ein drittes Colter-Album erscheinen wird?

Nein, definitiv wird es nicht so lange dauern, bis das nächste Chris Colter Album erscheinen wird. Ich bin mit 36 Songs ins Studio und habe nur 12 aufgenommen. Sobald unser Live-Set für die Release Party am 28. Juli steht, werden wir auch im Bandkontext Songs schreiben, auf das ich mich schon sehr freue. Und wir werden dann auch als Band in Studio gehen; am liebsten wieder zu Bernhard Frank, der auch den Sound auf dem aktuellen Album verantwortet. Oktober, November und Dezember, wenn die Kalender wieder etwas ausgedünnter sind, planen wir eine Club-Tour zunächst in Bayern, um „Nice to be back to be back nice“ entsprechend unter die Leute zu bringen. Wir sind gespannt auf die Reaktionen …

Das neue Album wird am 28. Juli mit einem Präsentations-Konzert im VAZ in Burglengenfeld vorgestellt. Wir verlosen 3 dieser CDs, wer die gewinnen will, informiert sich bei den „giveaways“ auf unserer Homepage. Unsere Albumkritik ist bei den „audio-reviews“ auf der Homepage zu finden.

 

 

Share on facebook
Share on twitter