„Jüdische Spuren in Regensburg“

Kompakt und informativ lädt der neu erschienene Kulturführer aus der bekannten Reihe des Kulturreferates auf 76 Seiten ein, sich auf Spurensuche zu begeben: bekannte und weniger bekannte Orte jüdischer Geschichte, unser aller materielles und kulturelles Erbe, werden wissenschaftlich fundiert präsentiert.

Bayerischer Popkulturpreis 2021 erneut digital verliehen

Die Preisverleihung konnte wegen der Corona-Situation nicht Ende November in Präsenz im Feierwerk München stattfinden. Stattdessen steht das Video der Verleihung des „Bayerischen Popkulturpreises 2021“ durch den Verband für Popkultur in Bayern e.V. (VPBy) auf den Kanälen des VPBy bei YouTube, Facebook und Instagram zur Verfügung.

Keinland (135 Bilder einer Ausstellung)

In einem kunstvollen Gedankenspiel hat Kleist-Förderpreisträgerin Magdalena Schrefel damit eine in der Zukunft angesiedelte Welt gezeichnet, in der wir uns als Menschheit selbst über die Schulter gucken können.

Oslo – Mission für den Frieden

“Oslo – Mission für den Frieden” lief am Broadway in New York und im Westend in London – im Herbst 2019 kam das Stück nach Regensburg. Der von Schauspieldirektor Klaus Kusenberg inszenierte Polit-Thriller über das visionäre Friedensabkommen von 1993 zwischen Israel und Palästina von J. T. Rogers feierte in deutschsprachiger Erstaufführung im Velodrom Premiere. Dieses Stück kommt ab 5. Januar wieder zurück auf die Bühne im Theater am Bismarckplatz.

Ausblick auf das Jahr 2022

Ins Jahr 2022 startet das Kunstforum Ostdeutsche Galerie weiter mit Sigmar Polke. Die Ausstellung mit dem Titel „Dualismen“ läuft noch bis zum 16. Januar 2022. Nach einer Pause, bedingt durch die anstehenden Baumaßnahmen, gehört im Sommer die Bühne einer weiteren wichtigen Persönlichkeit der zeitgenössischen Kunst: Der polnische Künstler Paweł Althamer erhält den Lovis-Corinth-Preis 2022. Sein Schaffen stellt das KOG in einer umfangreichen Ausstellung vor. Die letzte Ausstellung des Jahres bringt zwei Künstlerpositionen zusammen. Der Titel „Wachsen und Vergehen“ erfasst das gemeinsame Thema von Sieglinde Bottesch und Bernard Schultze.

Ulan & Bator – Zukunst

Grüße aus Absurdistan! Die beiden Akteure Ulan & Bator alias Sebastian Rüger und Frank Smiligies,  Mitglieder der Münchner Lach- und Schießgesellschaft, waren auf Einladung von Intendant Klaus Kusenberg am 20. November am Theater am Bismarckplatz in Regensburg zu Gast.