New songs and untold stories

Der „Lockdown“ im November 2020 war für Necker der Auslöser, sich einer neuen Albumproduktion zu widmen und der allgemein misslichen Lage mit seiner Musik etwas Positives entgegenzusetzen.

Dazzled Zombieland

Das sind sechs brandneue Songs einer neu aufgestellten Band, deren Mitglieder schon seit Jahrzehnten Musik machen und Lust hatten, neue Streetpunkhymnen, melodische Punkrocksongs und schnelle Skatepunkbeats zu schreiben.

Dark in here

Es ist ein eher ruhigeres und rauchigeres Päckchen an Songs im Vergleich zu den satten und lebendigen Farben des „Memphis“-Schwester-Albums vom letzten Oktober.

Ned kapituliern

Die zehn Eigenkompositionen kreisen alle  um den Anker „Countrypoprock“ mit heftiger Schlagseite zu klassischem Country – mal etwas rockiger, mal etwas gefühlvoller, mal etwas fluffiger, mal etwas knackiger.

Oh, Inverted World

Da er mit dem Klang des Originals nie ganz zufrieden war, nahm Bandleader Mercer den 20. Jahrestag des Albums zum Anlass, die Aufnahme endlich fertig zu stellen. Und das Ergebnis klingt fantastisch: großartig für neue Fans und auf jeden Fall die Aufmerksamkeit derjenigen wert, die sich von Anfang an in das Album verliebt haben.

Battlefields

Damit setzt das Label “Golden Core Records” die Reihe kultiger Album der 80er Jahre fort.

Witness

Wie schon beim Vorgänger Album “Applause Of A Distant Crowd“, schaffen VOLA auch hier wieder eine Art filmische Ästhetik mit ihrer Musik, die es dem Hörer erlaubt, ein losgelöster Beobachter zu sein, aber ihn auch immer tiefer in den Bann zieht!

Creatures oft he dark realm

Geboten wird in den knapp 45 Minuten eine sehr überzeugende Mischung aus verschiedenen Zutaten mit viel Sabaton (z.B. „March into War“), Helloween, Hammerfall, Gamma Ray, Rhapsody und Avantasia („Kill or be Killed).

Pure Fabrication

Wie gewohnt musikalisch im vertrauten Terrain des 80er-Poprock mit Indie-Anstrich und zum Sterben schönen Refrains.