Alpha

Wer auf intelligenten Pop steht, sollte unbedingt reinhören!

The Dark Parade

das Ding ist weder für Thrash-Enthusiasten noch für Crossover-Anhänger ein Meilenstein. Guter Ansatz, aber leider kein Klassiker.

Sex Devils Ocean

Mit den zehn neuen Songs erzählen sie Geschichten von Freundschaft, Zusammenhalt und Zuversicht, aber auch Stolpern, Fallen und wieder Aufstehen, und gerade in Zeiten wie diesen zeigt die Band gesellschaftlichen & persönlichen Unsicherheiten den Stinkefinger.

Tremblin‘

Berauschender Cocktail aus R’n’R und R’n’B mit Anteilen von Rockabilly, Surf, Soul, Garage, Mod Jazz, Doo Wop, Exotica und Zydeco!

Slave of God

„Slave of God“ wurde 1988 in Eigenregie produziert, auf einem Kleinstlabel (evt. auch Eigenvertrieb) veröffentlicht und hinterließ keine wirklichen Spuren in der Musikgeschichte. Dennoch erzielen Originalvinyls stolze Preise.