turmtheater

Doppelausstellung des Regensburger Fotografen Winfried Leukam

Vernissage zur Doppelausstellung am 20.März um 18 Uhr in der Säulenhalle des Thon-Dittmer-Palais

Bis 12. Mai können in einer Doppelausstellung Werke des Regensburger Fotografen besichtigt werden. Das Besucherzentrum Welterbe zeigt Werke unter dem Titel „Spurensuche. Regensburg 1992 – eine poetische Annäherung“. In der Säulenhalle im Thon-Dittmer-Palais werden unter dem Motto „Street & Art“ Arbeiten präsentiert, die sich mit den Themengebieten Straßenfotografie, Stadtlandschaften, Collagen und Metamorphosen beschäftigen

Die öffentliche Vernissage zur Doppelausstellung findet am Mittwoch, 20. März 2024, um 18 Uhr in der Säulenhalle des Thon-Dittmer-Palais statt. Der Herausgeber des Kulturjournals, Peter Lang, hält die Laudatio und führt in die fotografische Arbeit von Winfried Leukam ein.

„Street & Art“ in der Säulenhalle
Über viele Jahre fotografierte Leukam bei seinen Wanderungen durch Metropolen und ihre Randbezirke Menschen, Straßenszenen und urbane Landschaften in hochkontrastiertem Schwarz-Weiß. Seit einigen Jahren arbeitet er mit Farbe und erstellt Collagen und Fotografien, die sich an Kunstrichtungen wie Dada, Merz, Surrealismus oder Pop-Art orientieren. Diese Arbeiten werden in der Ausstellung „Street & Art“ präsentiert.

„Spurensuche. Regensburg 1992 – eine poetische Annäherung“ im Besucherzentrum Welterbe Regensburg
Die Ausstellung im Besucherzentrum Welterbe fokussiert sich auf Schwarz-Weiß Aufnahmen, die Leukam im Jahre 1992 von der Regensburger Altstadt und Stadtamhof aufgenommen hat. Dabei war es ihm wichtig, die Bilder und Atmosphäre seiner Kindheit einzufangen. Als die Bilder im Jahr 1992 entstanden, war die Stadt noch nicht vollständig saniert, was ein ganz anderes, heute kaum wiederzuerkennendes Bild von Regensburg zeigt. Leukam arbeitete mit dem hochauflösenden S/W-Film Ilford HP5 und bearbeitete die Bilder in einer Dunkelkammer.

Über den Künstler Winfried Leukam
Der Regensburger Fotograf Winfried Leukam ist 1954 am Unteren Wöhrd geboren und war als Waldarbeiter, Maschinenbediener, Bibliothekar und Schreiner tätig, bevor er als Bühnentechniker ans Theater Regensburg ging. Er arbeitete im Folgenden als künstlerisch-technischer Produktionsleiter an Häusern wie dem Staatstheater Nürnberg oder dem Staatsballett Berlin sowie in Produktionen in Peking, Hongkong, St. Petersburg, Singapur, Brüssel oder Aix-en-Provence in Zusammenarbeit mit Künstlern wie Norbert Bisky, Zhang Huan, Vladimir Malakhov oder Peter Schmidt. Seine Arbeiten umfassen Fotografien zu Industrie, Stadtlandschaften oder Architektur. Seit den 1990er Jahren stellt Winfried Leukam bundesweit aus. Mehr Infos unter: http://www.byleukam.com

Das Besucherzentrum Welterbe im Salzstadel (Weiße-Lamm-Gasse1) bleibt am 20. März, dem Tag der Vernissage, bis 20 Uhr geöffnet, damit Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit haben, beide Schauen zu besichtigen. Danach ist es wie gewohnt von Montag bis Sonntag, von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Säulenhalle im Thon-Dittmer-Palais (Haidplatz 8) ist von Montag bis Samstag, von 8 bis 22 Uhr geöffnet.