altemaelze

Leave it all behind

Vertilizar

„Ein musikalisch, emotionaler Begleiter in diesen Zeiten!“ ist im Info zu lesen.

Das Debütalbum „Leave it all Behind” der österreichische Band Vertilizar kann allen Fans von Modern Alternative Metal mit leichtem Metalcoreeinschlag und etwas Pop ans Herz gelegt werden. Schön fett produziert überzeugt mich besonders der Gesang von Sänger Oliver Zinhobl, der 2021 tatsächlich bei „The Voice of Germany“ mitgemacht hatte. Das Grobe ist hier nicht so sein Ding, es herrscht der poppig, melodische Sangesvortrag, der fast durchgehend an Aktuelles von den Emil Bulls erinnert und zusammen mit schönen Chorgesängen überzeugt. Wer „Love will fix it“ im Ohr hat, der kann sich das sehr gut vorstellen. Der Härtegrad ist eher überschaubar, die handelsüblichen Breakdowns werden so gut es geht genauso vermieden wie ätzendes Geplucker und Gefiepe aus der Synthiekiste. Dafür gibt es dann und wann Streicher, Piano oder passende Synthiepassagen zum Untermalen. Leider gilt das auch für den Gitarrenbereich, denn hier ist Schmalhans Küchenmeister und nur zwei Songs werden mit richtig guten, deswegen auch schade, Soli bedacht: Der härteste Track auf der Scheiben „Push the Beast“ und der sehr eingängige Albumscloser „My last Call“. Dazwischen gibt es dann halt nur Riffs aus der Korn Ecke, die sicher auch einen Einfluss auf den Sound bzw. das Songwriting hatten („Enjoy your Suffer“ könnte locker auch auf deren letztem Album „Requiem“ stehen). Für Freunde des gemäßigten Sounds gibt es dann noch gleich zwei eher balladeske Titel hintereinander mit „Weight of Sorrow“ bzw. dem an härter, weniger Rapplastige Linkin‘ Park erinnernde „Stand as one“. Die Rhythmusfraktion trumpft ebenfalls auf mit treibenden Schlagzeug oder gern auch mal pumpendem Bassspiel, was man bei „Dust and Shade“ gut nachhören kann. Unterm Strich für Fans der bereits erwähnten Bands plus A Life Divided oder aktuelle Bring me the Horzion sehr zu empfehlen und mit starken 5 Sternen von meiner Seite sicher nicht unterbewertet. Wenn die Gitarrensolidichte beim nächsten Album höher ausfällt gibt es noch was on Top von mir. (Preiser Records ) HJH

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal