ostentor
kinos-andreasstadel

15 Jahre

Regie: Chris Kraus

Mit „15 Jahre“ setzt Chris Kraus sein Werk „Vier Minuten“ fort – und lässt erneut Hannah Herzsprung als zornerfüllte Frau brillieren.

2024 beginnt mit einem Wiedersehen – denn im Januar kehrt eine markante Filmfigur auf die Leinwand zurück, an die sich das deutsche Kinopublikum erinnern dürfte: Gemeinsam mit Hauptdarstellerin Hannah Herzsprung setzt Autor und Regisseur Chris Kraus die Geschichte der genialen und psychisch hochkomplexen Klavierspielerin Jenny von Loeben fort, die im Jahr 2007 mit dem Gefängnisdrama VIER MINUTEN begonnen hat.

Zur Story: In ihrer Jugend war die Pianistin Jenny ein musikalisches Wunderkind, doch das Leben meinte es nicht gut mit ihr. Nach 15 Jahren Haft wegen eines Mordes, den sie nicht begangen hat, ist von ihrem Talent nur Wut und Erinnerung geblieben. Als sie nach ihrer Entlassung aus dem Gefängnis im christlichen Glauben Halt sucht, erfährt sie, dass ihre Jugendliebe, einst verantwortlich für ihr Martyrium, unter dem Künstlernamen Gimmiemore ein international gefeierter Star geworden ist. Das überwältigende Bedürfnis nach Rache gefährdet ihre fragile Übereinkunft mit Gott und ihre Beziehung zu einem syrischen Musiker, der Jenny ehrliche Zuwendung und Vertrauen entgegenbringt. In einer zynischen TV-Talent-Show provoziert sie die Wiederbegegnung mit ihrem einstigen Peiniger und Geliebten und es kommt zu einem intimen Duell auf Leben und Tod.

Durch die radikal subjektive Sicht der Hauptfigur stellt 15 JAHRE Fragen nach den Werten, die für uns im Konflikt mit der Welt auch im 21. Jahrhundert existentielle Bedeutung haben: Wie weit darf ein Mensch in seinem Drang nach Vergeltung gehen, wenn ihm Unrecht widerfahren ist? Und was passiert, wenn dieser Mensch eine affektgesteuerte Musikerin ist? Autor, Regisseur und Produzent Chris Kraus verbindet das Psychogramm einer hochsensiblen und furiosen Nemesis-Figur mit einem atemberaubenden Musikfilm, dessen Score aus der Feder der vielfach preisgekörnten Komponistin Annette Focks stammt. Der Singer/Songwriter Max Prosa hat die deutschsprachigen Songs komponiert. Als brillante Pianistin Jenny von Loeben übertrifft Hauptdarstellerin Hannah Herzsprung, die für VIER MINUTEN u.a. mit dem Bayerischen Filmpreis, dem Undine Award und dem Rising Star Award des New Yorker Hamptons Film Festival ausgezeichnet wurde, in einer schauspielerischen Tour-de-Force sich selbst. An ihrer Seite spielen Hassan Akkouch und Albrecht Schuch die tragenden Rollen, eingebettet in ein herausragendes Ensemble, zu dem u.a. Christian Friedel, Adele Neuhauser sowie die Theater-Stars Stefanie Reinsperger und Katharina Schüttler zählen. Am 8. Januar feiert 15 JAHRE Premiere in Berlin und kommt am 11. Januar in die Kinos.

 

 

Mehr

Der neue Film von Josef Hader feierte Weltpremiere im Panorama der „Berlinale – Berlin International Film Festival“ – in’s Kino in Deutschland kommt der Film erst am 4. April, aber im Regensburger Garbo-Kino gibt’s eine Vorpremiere bereits am 17. März mit drei Vorstellungen (17.15 + 19.30 + 21.30 Uhr) und Josef Hader präsentiert persönlich seinen neuen Film in Regensburg.