altemaelze

Man’s A Wolf To Man

Andy Taylor

Nach langer Pause wieder ein „musikalisches“ Lebenszeichen!

Andy Taylor war Mitglied von Duran Duran bis 2006, spielte daneben mit Power Station und hat mit bekannten Musikern wie Robert Palmer oder Rod Stewart zusammengearbeitet. Nach langer Recording-Pause gibt er nun mit der Veröffentlichung seines neuen Albums „Man’s A Wolf To Man“ ein musikalisches Lebenszeichen von sich – es ist die erste Solo-Veröffentlichung seit über 30 Jahren. Der Umstand, dass sich die Veröffentlichung von „Man’s A Wolf To Man“, an dem er bereits 2016 zu arbeiten begann, durch die Auswirkungen der Pandemie ungewollt verzögerte, gab ihm die Zeit und Möglichkeit, das Album zu überarbeiten und neu zu gestalten. Während dieses kreativen Prozesses wurde er mit der Nachricht konfrontiert, dass der Prostatakrebs, gegen den er angekämpft hatte, unheilbar war. Dennoch lies er sich nicht unterkriegen und legt jetzt elf Tracks vor, die sich hören lassen können. „Influential Blondes“ beispielsweise startet mit einem durch und durch glamourös anmutenden Refrain, „Try To Get Even“ – ein Duett mit Tina Arena – ist eine wunderschöne Country-Rock-Ballade, „Reachin‘ Out To You“ steht genau für die Art von funkigem Rock, den die Fans von The Power Station lieben werden. „Gettin‘ It Home“ ist purer, energiegeladener Hardrock, in „This Will Be Ours“ oder auch „Gotta Give“ erleben wir, wie Andy sich von Skiffle geprägten Grooves in raues, Stones-artiges Stampfen gleiten lässt. Damit hat er ein Soloalbum eingespielt, auf das er zu Recht stolz sein kann, und unterzieht sich derzeit einer speziellen Therapie, die sein Leben retten kann. Die Zukunft sieht also rosig aus – wie lang auch immer das sein mag. (BMG) P.Ro.

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal