altemaelze

Tales & Tongues

Miriam Ast

Das ist sensibler kammermusikalischer Jazz, eine Scheibe für Freunde der leisen Töne.

Miriam Ast ist eine in Deutschland und Großbritannien tätige Jazzsängerin und Komponistin. 2018 veröffentlichte sie ihr Debüt-Album „Secret Songs“ und gewann den ‚Best Vocalist Prize‘ beim Internationalen Jazzwettbewerb Bukarest. Miriam besingt – zusammen mit einem Pianisten und einem Cellisten – feinsinnig die „Schönheit kultureller Offenheit und Vielfalt“. Sie nimmt ihre Hörer mit auf eine Spurensuche in die Vergangenheit Europas und entdeckt dabei Volkslieder verschiedener Länder. Mit den Mitteln des zeitgenössischen Jazz und einem Fokus auf den Geschichten der Lieder, schafft sie aus den alten Texten und Melodien einfallsreiche moderne Jazzkompositionen. Miriam Ast beschreibt ihren kreativen Prozess: „Für die Arrangements habe ich mich stark an den Stimmungen der Texte und Melodien der ursprünglichen Volkslieder orientiert und versucht, für jedes Stück eine ganz eigene atmosphärische Klangwelt zu schaffen. So habe ich manche Stücke, wie zum Beispiele das bekannte englische „Scarborough Fair“ in eine tiefe Tonlage gesetzt, um eine düstere oder unheimliche Stimmung zu erzeugen. Im bulgarischen „Pitat me, mamo“ und ungarischen „Csillagok, csillagok“ habe ich neue Taktarten und rhythmische Akzente geschrieben und besonders immer den Aufbau und erzählerischen Spannungsbogen der Stücke im Blick.“ Hier findet man Altbekanntes – im neuen Kleid – wieder, z.B. „Ich hab die Nacht geträumet“, „Danny Boy“ (irisches Traditional) oder „Die Gedanken sind frei“. Immer wieder schön natürlich das durch SIMON & GARFUNKEL 1966 weltweit bekannt gewordene „Scarborough Fair“, hier immerhin 7:29 Minuten lang. „Tales & Tongues“ ist sensibler kammermusikalischer Jazz, eine Scheibe für Freunde der leisen Töne. Wir können uns der CD-Besprechung von Georg Spindler (Mannheimer Morgen) auf jeden Fall unumwunden anschließen: „Ohne Frage: Die junge, aus Speyer stammende Jazzsängerin, ist eines der größten musikalischen Talente aus der Metropolregion.“ (Unit Records) HuGe

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal