altemaelze

Downpour

Kanaan

Stoner-Psycho-Rock ohne Gesang, nur instrumental!

Seit die drei Norweger von der Instrumental-Stoner-Psych-Band Kanaan im November 2021 ihr viertes Album „Earthbound“ bei Jansen Records veröffentlicht haben, waren sie nicht untätig und legen uns jetzt mit „Downpour“ das Ergebnis vor. Es ist nicht schwer zu hören, dass dies eine Fortsetzung ihres letzten Albums ist, und viele der Ideen auf „Downpour“ entstanden, als sie die vorherige Platte im „Athletic Sound“ in Halden aufnahmen, wo man sich auch diesmal wieder eingefunden hat. Die härtesten Tracks auf dem Album sind eine Fortsetzung der Idee von „The Great Riff“ und dem Gefühl von Überwältigung und Ekstase, wenn ein gutes Riff durch ein anderes ersetzt wird. Was diese Parts betrifft, sind Bands wie Kyuss, MC5, Sleep und Hawkwind immer noch großartige Inspirationsquellen – während Needlepoint und Dungen für das melodischere Material auf dem Album wichtig waren. Man muss nur mal Stücke wie „Orbit“, „Solaris pt. 2“ und nicht zuletzt „Amazon“ anhören, wo sie von einem der besten Musiker aus Norwegen begleitet werden, die solche Monsterriffs raushauen – Kick-Ass-Gitarristin Hedvig Mollestad. Alle drei Mitglieder der Band sind seit langem Fans von Mollestad und ihrer Musik, und die Tatsache, dass sie auf ihrer Platte ist, ist ein wahr gewordener Traum. Die Band selbst sagt, dass sie das Gefühl haben, dass die Chemie und das Songwriting auf dieser Platte es ihnen in größerem Maße ermöglichen, die Rocksprache zu besitzen, mit der sie auf Earthbound geflirtet haben, und es fühlt sich wie eine würdige Fortsetzung einer Platte an, die sehr wichtig war die Bandgeschichte. Es ist schwer, dem nicht zuzustimmen. (Jansen Records) P.Ro

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal