altemaelze

Kingmaker

Screamer

Ein bockstarkes Album der Schweden.

Die seit 2009 aktiven Schweden der Band Screamer veröffentlichen im Januar 2023 ihr bereits fünftes Album „Kingmaker“. Erstaunlich, dass sie bis dato so völlig unbemerkt an mir vorbeigezogen sind, obwohl sie schon auf dem Rock Hard Festival, Bang Your Head usw. gespielt haben. Dort wird ja nun keine Laufkundschaft gebucht. Wer auf klassischen Heavy Metal mit Hard Rock-Einflüssen, coolen Hammond Orgel Sounds und tollen Twin Guitar Soli steht, liegt hier komplett richtig. Wenn dann noch ein extrem starker Sänger auf eine famose Produktion trifft, wo man auch die schönen Bassläufe hört und nur der Drumsound irgendwie nach Frontiershumpeln tönt, dann findet man die 35 Minuten viel zu kurz. Einflüsse kommen von Deep Purple,  so erinnert „Rise above“ stark an „Stormbringer“, die Gitarrensoli an Thin Lizzy. Bei „Hellfire“ treffen Kiss der Revenge Phase auf Iron Maiden mit pumpenden Bass. Riot stehen Pate für „Chasing the Rainbow“ und sogar Iced Earth (falls man die Band überhaupt noch erwähnen darf) wird musikalisch gehuldigt bei „Ashes and Fire“. Wer Balladen sucht findet hier nix, auch ruhige Parts finden nicht statt, werden aber auch nicht vermisst. Somit in Summe ein bockstarkes Album, das mir sechs Sterne wert und leider viel zu kurz ist. YouTube spuckt gleich drei offizielle Videos aus, die man, wenn man will, vorher checken kann. Aber Achtung: Die machen echt Lust auf mehr. (Steamhammer/SPV) HJH

******

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal