altemaelze

Aion 2

Johannes Motschmann

Elf mächtige, beeindruckende Ambient-Tracks, denen man die Komposition von einer KI keine Sekunde lang anhört.

Der Berliner Komponist im Bereich elektroakustische Musik und algorithmische Komposition JOHANNES MOTSCHMANN veröffentlicht seit 2016 seine Musik und legt mit „Aion 2“ sein viertes Album vor. Grundlage hierfür ist seine Komposition „Aion“ für Künstliche Intelligenz und Ensemble, die für das ENSEMBLE MODERN geschrieben und im Oktober 2021 in der Alten Oper in Frankfurt/Main unter der Leitung von Peter Tilling uraufgeführt wurde. Bereits vor dieser Aufführung entwickelte MOTSCHMANN gemeinsam mit dem Musikinformatiker Thomas Hummel eine künstliche Intelligenz, deren Besonderheit neben der Erzeugung kohärenter Musikstücke die Fähigkeit zur Erschaffung von Klängen ist, die Emotionen vermitteln können. „Aion 2“ präsentiert nun erstmals mithilfe dieser Software erstellte Kompositionen, wobei Teile einer Live-Aufnahme sowie Elemente, die durch MOTSCHMANN’s elektroakustischem Trio eingespielt wurden in den Aufnahmeprozess mit integriert wurden. Das Ergebnis kann sich mehr als hören lassen: Elf mächtige, beeindruckende Ambient-Tracks, denen man die Komposition von einer KI keine Sekunde lang anhört. In Stücken wie „Overlap“ wird’s regelrecht tanzbar, wobei wunderbar ruhige Passagen für chillige Momente sorgen bevor die Sequenzer wieder das Regiment übernehmen, und auch ein akustisches Piano findet seinen Platz („Echo“), perfekt in die subtil eingesetzte Elektronik integriert. Mensch und Maschine, in perfekter Symbiose – wunderbar! (Springstoff) TheRealPal

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal