altemaelze

Drift

The Winston Brothers

Instrumentale Reise in die Zukunft des Funk!?

Nach ihrem 45er-Debüt melden sich der Hamburger Multiinstrumentalist und Produzent Sebastian Nagel und der Schlagzeugers und Percussionisten Lucas Kochbeck – aka The Winston Brothers – mit ihrem ersten Full-Length-Album zurück. „Drift“ ist der Name des Albums, das den Hörer mit elf vielseitigen Stücken auf eine instrumentale Reise in die Zukunft des Funk einlädt. Aber man darf sich nicht täuschen lassen: Obwohl sie hörbar in der Deep-Funk-Tradition verwurzelt sind, ist dieses retrophile Outfit alles andere als verstaubt. Mit schweren Drums, saftigen Breaks, kopflastigen Grooves, brennenden Riffs und melodischer Instrumentierung schöpfen die elf Tracks aus der rohen Energie, die dem Funk der 60er und 70er Jahre innewohnt, und führt sie weiter. Eingängige, sich wiederholende Motive gewinnen an musikalischem Schwung, während sie sich zu lebendigen und eigenständigen Klanglandschaften mit einem ausgeprägten eigenen Drive entwickeln, der von aufbrausend bis hin zu entspannt und fast traumhaft reicht. Absolut cooler Sound für Tanzflächen, aber auch Flusskreuzfahrten oder Grillpartys, dieser Funk kann alles „befeuern“. (colemine) P.Ro

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal