altemaelze

Brazilian Blues Vol. II

Stefan Koschitzki & Fabiano Pereira

Wer qualitativ hochwertige Gute-Laune-Musik sucht, wird hier bestens bedient.

„Brazilian Blues“ – ist das nicht ein Widerspruch in sich? Der Blues fällt durch zumeist verschleppte Rhythmik, melancholische Stimmung und entsprechende Texte („My Baby left me – when will my troubles end“ etc.) auf, die brasilianische Musik kommt locker und lebensfroh daher. Zudem könnte der Bluesfan entnervt die flockig-leichten Songs weiter skippen wollen, während der flotte Latin-Dancer die Slowblues-Nummern auf dieser Scheibe kopfschüttelnd ignoriert. Nun, die  Musiker schaffen die Quadratur des Kreises und spielen sich munter durch die Eigen- und Coverversionen (z.B. „Lamentos do Morro“ von Garoto) und wildern frech und frei im jeweils anderen Genre. Humor haben sie zweifellos, was man an den Texten von Songs wie „Corona Blues“ oder „Gib mir den Sommer“ erkennen kann. Und freilich ist die Blues-Stimmunng im Slowblues-Song „A change is coming“ nicht wirklich deprimierend; da scheint die Sonne durch die aktuellen Sorgen hindurch und die Veränderung ist am Horizont sichtbar. Die Musiker beherrschen ihre Instrumente perfekt und die Songs kommen federnd und leichtfüßig daher – auf „Vol. II“ hat Mrs. Latina klar gegen Mr. Blues gewonnen. Mir wird das Ganze auf die Dauer einen Tick zu lässig, mir fehlt dann doch der Biss, der Grip bzw. der Bodenkontakt. Wer jedoch qualitativ hochwertige Gute-Laune-Musik sucht, wird hier bestens bedient. (GML Music/Soulfood) HuGe

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal