altemaelze

Byrd Dhillon

Byrd Dhillon

Selten guter Mix aus Slacker-Rock, Shoegaze und Lofi-Disco!

Die einfach superdämliche Namens-Erklärung aus den teils wirklich schlimmen Presse-Infos der Band mag anderen Rezensenten vielleicht erwähnenswert erscheinen, mir nicht. Zack, fertig! Dafür ist die Musik des Regensburger Duos umso bemerkenswerter: Selten habe ich so einen guten Mix aus Slacker-Rock, Shoegaze und Lofi-Disco in unserer Region gehört wie auf diesem wirklich außergewöhnlichen Mini-Album. Nichts am Sound, den Songs und der Vision der zwei Köpfe, Stephan Müller und Jan Rohde, scheint beliebig oder fehlplatziert. Bei überwiegend relaxtem Vibe halten sich der Gitarren-Songwriting-anteil und synthetische Features clever wie Waage, um so gleichzeitig ein wenig 90er Retro-Charme zu versprühen und aktuellem Bedroom-Pop in Sachen technischer Finesse in Nichts nachzustehen. Ein unaufdringliches und gleichzeitig überragend gutes Debut ist den beiden Vögeln, die allein rein vom Songwriting her musikalisch schon sehr erfahren zu sein scheinen, hier gelungen: unbedingt hörenswert! (Digital auf spotify etc) H1

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal