altemaelze

Spreading the Plague

Rage

Kleiner musikalischer Snack in Form einer EP.

Eine meiner liebsten Power Metal Bands aus Deutschland, Rage, bringen rechtzeitig zum Start ihrer Deutschland Tour im Oktober und November einen kleinen musikalischen Snack in Form der 26 minütigen EP „Spreading the Plague“ heraus. Hier gibt es drei neue aus den Aufnahmesessions zum letztjährigen klasse Album „Ressurection Day“ übriggebliebene/einbehaltene Songs in der typischen musikalischen Manier. „To live and Die“ ist eine flotte Double Bass angetriebene Nummer mit hymnischen Refrain und feinen Gitarrensoli. Der Titelsong bewegt sich dann eher im Midtempobereich und überzeugt mit sehr gutem melodischen Gesang und zweistimmigen Gitarrensoli. Der härteste Song ist die fast schon Speed Metal-lastige Nummer „The King has lost his Crown“ und sicher einer der härtesten Songs, die die Band je aufgenommen hat. Auch hier wie durchgehend auf der EP klasse Soli. Die „Bonus Tracks“ bestehen dann noch aus eine fast reinen Akustikgitarrenversion von „A New Land“, wo nur das Gitarrensolo elektrisch ist, einer Neuaufnahme des „Black in Mind“-Klassikers „The Price of War 2.0“, das vor einigen Monaten als Einstieg der beiden neuen Gitarristen aufgenommen wurde und bis dato nur als Video zu bekommen war, und abschließend eine Livestream Aufnahme  von „Straight to Hell“. Die Produktion ist top. Bass usw. sind im Mix hervorragend zu vernehmen, Peavy singt immer noch richtig und das Teil macht Spass, auch wenn es meiner Meinung nach ruhig länger hätte ausfallen dürfen. Das Cover sieht zudem richtig schick aus. Als Geschenk an die Fans würde ich es nun aber nicht ansehen, da es ja bezahlt werden muss. Ansonsten gibt es aber nix zu meckern. Von meiner Warte aus gebe ich mal verdiente fünfeinhalb Sterne. Fans der Band greifen hier aber eh zu. (Steamhammer/SPV) HJH

*****/*  

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal