altemaelze

Say It By It’s Name

George Johnson

Knackiger Funk-Punch trifft auf eine authentische Soul-Story!

„Say It By It’s Name“ ist mehr als nur groovige Musik des Kallmünzers bzw. Regensburgers, es ist ein Ausschnitt aus vier Jahren von George Johnsons Leben, der seine Gedanken zu Schlüsselmomenten festhielt und diese in Lieder um- und verwandelte. Es ist eine spannende Geschichte mit Höhen und Tiefen. Vielleicht erkennt man eigene – ähnlich geartete – Erlebnisse in seinen Texten wieder. Dieses einzigartige Album ist aus (s)einer Hand gefertigt, von den Songs bis zum Design. Knackiger Funk-Punch trifft auf eine authentische Soul-Story und gemeinsam schaffen die Band und George Johnson – Bandleader der heißen Blues- und Funkband „THE ELECTRIC PANTHERS“ – einen unvergesslichen und gar nicht bayerisch klingenden Vibe bei den 13 Tracks. Der Sänger und Gitarrist verneigt sich tief vor dem Sound von Bob Marley, Muddy Waters, Curtis Mayfield, Jimi Hendrix, James Brown und bewundert den Facettenreichtum ihrer genialen Musik. George nimmt seinen speziellen spielerischen Akzent und mischt seine geballte Dynamik mit dem, was ihm an der Musik seiner Idole wirklich gefällt. Glücklicherweise powern Johnson & Co. nicht nur permanent im Dauerfeuer durch die funkigen Stücke, sondern spielerisch gelingen ihnen auch gefühlvolle Midtempo-Songs. Die zumeist tanzbaren Songs klingen verblüffend nach dem „King of Soul“ Mr. James Brown, der sicherlich anerkennend und fusswippend von der Wolke herunter schmunzelt. Einziges Manko: Es gibt bislang keine CD, keine LP, ist aber in Planung. Seine Musik ist seit 19. August hauptsächlich auf Spotify, Deezer, Itunes, Youtube und Amazon zu hören. Dann schauen wir mal, ob und wie Mr. Johnson bzw. E. J. Bockes demnächst auf unseren kleinen „Verbesserungsvorschlag“ reagiert. (Good Hood Records) HuGe

*****/*

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal