altemaelze

Noise & Flowers

Neil Young & Promise of the Real

Dieses Live-Album erkundet alle Winkel seiner gewaltigen Diskografie.

Diese Konzertreise 2019 führte Neil Young nach Dresden, Berlin, Mannheim, München, Antwerpen, Amsterdam, London und ins dänische Odense – und begleitet wurde er damals nicht von seiner Stamm-Combo Crazy Horse sondern von Promise of the Real, der Band von Lukas Nelson, dem Sohn der texanischen Countrylegende Willie Nelson, mit denen er auch seit 2015 immer wieder mal auf der Bühne stand. Fans denken sicher noch gern an diese Konzerte zurück, die im Sommer vor drei Jahren stattfanden. Nun können sie und alle anderen noch einmal in diese Shows eintauchen, denn Neil Young & Promise Of The Real haben mit „Noise & Flowers“ ein Live-Album veröffentlicht, das die Europatournee 2019 in all ihrer Pracht festhält. Und das nicht nur zum Hören, sondern auch zum Sehen, denn „Noise & Flowers“ wird von einem gleichnamigen Konzertfilm begleitet, der Teil der 2xLP+CD+Blu-Ray Deluxe Edition des Albums ist und zudem als separate Blu-Ray-Disc erworben werden kann. Das emotionale Projekt dokumentiert damit die Europa-Konzerte des Jahres 2019, die Young zum Gedenken seines verstorbenen Managers Elliot Roberts spielte. Eine Tournee, die nur zwei Wochen nach dem Tod von Elliot Roberts begann, Youngs lebenslangen Freund und über 50 Jahre lang sein Manager. Roberts war im Alter von 76 Jahren verstorben, doch er war bei der Tour trotzdem mit dabei: Young performte allabendlich neben einem Foto von Roberts, das an seinem Road-Case befestigt war, und sah jedes Konzert als feierlichen Gedenkgottesdienst zu Ehren seines verstorbenen Freundes. Er bezeichnet diese Tournee als „sehr besonders“ noch heute. „In seinem Andenken zu spielen, machte es zu einer der denkwürdigsten Tourneen meiner Karriere“, sagt Young in den Liner Notes des Albums. „Wir haben uns auf Tour begeben und sein großartiges Wesen in jeden Song einfließen lassen. Diese Musik gehört niemandem. Sie verteilt sich in der Luft. Jede gespielte Note galt diesem großen Freund der Musik, Elliot“. So kann man sich auf zeitlose Hymnen („Mr. Soul“, „Helpless“, „Rockin‘ in the Free World“) ebenso freuen wie selten gespielte Fan-Lieblinge aus den 70ern („Field of Opportunity“, „On the Beach“) und Perlen aus den 90ern („From Hank to Hendrix“, „Throw Your Hatred Down“). Promise of the Real als Begleit-Combo zeigen sich hier einmal mehr als kongeniale Partner Youngs. Egal, ob dieser einen wütenden Rock-Ausbruch hat oder sanfte Country-Klänge anstimmt: mit ihrer lässigen Brillanz und ihrem geradezu telepathischen Einfühlungsvermögen fangen sie die Extreme in Youngs Sound gekonnt ein. Denn obwohl POTR ihre Stärken eher in der Subtilität ausleben, gehen sie die Amplifier-Explosionen schneidig mit. Und diese traditionsbewusste Band erweckt die dirty noise-Komponenten, die in Youngs Musik schlummern, zum Leben. Dieses Livealbum mit 14 Tracks deckt sozusagen den ‚ganzen‘ Neil Young in all seinen Facetten mit einschneidenden Songs ab. Als Hommage an den Manager, der Youngs Karriere mehr ein halbes Jahrhundert begleitete, erkundet „Noise & Flowers“ alle Winkel seiner gewaltigen Diskografie. Der begleitende Film zu „Noise & Flowers“ hebt sowohl die Intimität als auch die Ekstase dieser Performances zusätzlich hervor. (Reprise) P.Ro

******

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal