altemaelze

Läuterung

Tryon

Keine leichte Kost, aber es lohnt sich, den TRYON’schen Klangkosmos zu erkunden – aufregend, fordernd, schön!

TRYON ist das Projekt des aus Seattle stammenden und seit 2014 in Berlin lebenden Multiinstrumentalisten und Komponisten Kellen Mills, vormals Leiter des experimentellen Avantgarde-Rock-Projekts ALEX’S HAND. 2020 komponierte Mills erste Tracks für TRYON, und mithilfe von insgesamt sechzehn Musikern und Sängern entstand das TRYON-Debüt „Läuterung“ – ein Begriff, der ihm als Albumtitel ohne tiefere Bedeutung einfach gefiel. An Instrumenten sind auf diesem Album neben drei VokalistInnen und „regulären“ Gitarren, Bass, Schlagzeug, Saxophonen und Keys auch der elektronische Wind Controller EWI vertreten, und geboten wird eine aufregende, wenn auch zuweilen anstrengende Mischung aus Jazz, Rock, orchestral beeinflußter Avantgarde und Elektronics. Zuweilen erinnert’s ein wenig an einer „modernere“ Version orchestralem ZAPPA-Outputs, andere Passagen könnten eine STEREOLAB-Exkursion in Richtung KING CRIMSON’schen Prog darstellen, aber dies sind nur Anhaltspunkte – TRYON ist/sind (mehr als) eigen und die genannten Beispiele können das volle Spektrum dieser Formation nur notdürftig beschreiben. Aber einen Vergleich hätt‘ ich noch: NAKED CITY ohne Free-Passagen, dafür etwas mehr „Metal“ bei den Gitarren und perfekt integrierte Ambient-Passagen. Keine leichte Kost, aber es lohnt sich, den TRYON’schen Klangkosmos zu erkunden – aufregend, fordernd, schön! (Double Moon Records) TheRealPal

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal