altemaelze

Geb Heart

Gebhardt

Die Lieder entführen den Hörer in ein surrealistisches Universum aus Worten und Reimen

Hinter dem Alternative/Indie Rock-Projekt Gebhardt steckt der frühere norwegische Drummer von Motorpsycho Håkon Gebhardt. Auf seinem ersten Soloalbum macht er fast alles selbst: schreiben, komponieren, Gitarren und Keyboards spielen, trommeln, singen, an den Gesangsharmonien feilen, produzieren, mischen, Loops schneiden und einfach nur herumspielen. Lediglich von seiner Frau Marì Simonelli wurde er am Bass und bei den Lyrics unterstützt. Das Ergebnis seiner Arbeit der letzten Jahre ist ein frisches und spannendes Album zwischen Alternative, Indierock, Folk und großartigem SingerSongwriter-Sounds, das Ende September veröffentlicht. Interessant ist, dass hier die CD-Version mit 14 Tracks kommt, während die LP-Version nur zehn Stücke enthält – also genau andersrum als sonst. Die Lieder entführen den Hörer in ein surrealistisches Universum aus Worten und Reimen. Willkommen in Geb’s Universum, Geb’s Heart! Das ist Gebismus, Normalismus mit einem Twist. Einfach mal in Songs wie „That day“, „Distant stars“ oder „March of the tortoise“  reinhören. Mich erinnert das irgendwie an den frühen Howie Gelb. (Apollon Records) P.Ro

****/*

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal