altemaelze

Heller Als Tausend Sonnen

Null

Die neue Platte „Heller Als Tausend Sonnen“ kommt Ende August zur Welt. Und zwar so richtig fetzig – limitiert mit goldenem Vinyl!

Zwei Jahre hat „Null“, aka Johannes Molz, an diesem Album gearbeitet und alles in das Werk einfließen lassen, was ihn in seinem leben während dieser Zeit beschäftigt hat. Dabei führt Molz nicht einfach eine art songschreiberisches Tagebuch, sondern formuliert seine Erlebnisse mit allem, was die musikalische Farb- und Produktionspalette zu bieten hat, zu opulenten akustischen Gemälden aus. Diesmal hält sich die Düsternis trotz turbulenter Entstehungsgeschichte in Grenzen. Die Songs bleiben hängen und sind deutlich mehr „in your face“ als jemals zuvor! „Heller Als Tausend Sonnen“ packt einen deshalb noch mehr als die bereits schwer beeindruckenden Vorgänger. Der Titel ist Programm: Molz knipst nicht nur das ein oder andere Glühbirnchen an, um musikalisch zu strahlen: Null beschert auf Albumlänge die komplette Erleuchtung. Meisterwerk! (bandcamp) H1

*****/*

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal