turmtheater
theater-regensburg

Orte der Demokratie – Eine Ausstellung des Bayerischen Landtags

Ausstellung im Historischen Museum in Regensburg vom 24.Juli bis 18. September 2022

Regensburg, der Stadt der Reichstage, kommt natürlich ein überregionaler Rang in der Entwicklung der Demokratie zu. Tagte doch hier der Immerwährende Reichstag von 1663 bis 1806, der parlamentarische Prozesse und Abstimmungsmodalitäten international professionalisierte.

Regensburg, Nürnberg oder Wohlmuthshüll – so unterschiedlich die Orte sind, haben sie eines gemeinsam: Auf ganz besondere Weise sind sie in die Geschichte der bayerischen Demokratie eingegangen. Doch von manchen ist das nur wenig bekannt – deshalb hat der Bayerische Landtag das Projekt „Orte der Demokratie in Bayern“ ins Leben gerufen und würdigt damit dreizehn „Orte der Demokratie“ in Bayern. Gedenkobjekte werden an diesen Orten errichtet und eine Wanderausstellung beantwortet die Frage, warum gerade diese Orte einen entscheidenden Beitrag zur Entwicklung der Demokratie leisteten.

https://youtu.be/iO3qYRi6Crc

Diese Orte wurden ausgewählt:

  • München, Maximilianeum: Seit 1949 Sitz des bayerischen Parlaments.
  • Memmingen, Haus der Kramerzunft (1525): Bauernvertreter fordern ihre Rechte ein
  • Regensburg, Altes Rathaus (1594/ 1663 – 1806): Sitz des Immerwährenden Reichstags, der Ständevertretung im Heiligen Römischen Reich
  • Gaibach (1828/ 1832): Verfassungssäule und Gaibacher Fest
  • München, Prannerstraße 8 (1818 – 1934): Sitz des Bayerischen Landtags von 1918 bis 1933/34
  • Nürnberg, Saalbau des Industrie- und Kulturvereins (1919): Gründungsort des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbunds
  • Bamberg, Spiegelsaal der Harmonie (1919): Verabschiedung der ersten demokratischen Verfassung des Freistaats Bayern
  • Vilshofen an der Donau (1919): „Geburtsort“ des politischen Aschermittwochs
  • Wohlmuthshüll (1945): Erste freie Wahlen nach dem Ende der NS-Herrschaft
  • München, Große Aula der Ludwig-Maximilians-Universität (1946): Tagungsort der „Verfassungsgebenden Landesversammlung“
  • Herrenchiemsee, Altes Schloss (1948): Verfassungskonvent
  • Passau (1952): Europäische Wochen der Europa-Union
  • Ermershausen (1978): Protest gegen die Eingemeindung

Diese Ausstellung lädt ein zur gedanklichen Reise an die historischen Schauplätze, fragt aber auch nach der heutigen Bedeutung der Orte. Sie verfolgt dabei einen neuartigen Ansatz, der zeitlich und räumlich weit auseinanderliegende Ereignisse zu einer Erzählung verbindet. Anhand von historischen Exponaten werden zentrale Momente, Personen und Ereignisse der Demokratiegeschichte Bayerns greifbar. Mit dem Element der Graphic Novel werden gestützt auf Zeitzeugenberichten, Erinnerungen oder Dokumenten auch persönliche Demokratiegeschichten einzelner Bürgerinnen und Bürger dargestellt. Die Ausstellung, veranschaulicht Stationen der Demokratie in Bayern von 1525 bis 1978. Sie stellt die Ereignisse an den jeweiligen Orten vor – seien es die zwölf Artikel, mit denen die Bauern in Memmingen 1525 Mitbestimmungsrechte einforderten, die Anfänge des politischen Aschermittwochs in Vilshofen 1919, die Einrichtung des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes 1919 in Nürnberg oder der Verfassungskonvent auf Herrenchiemsee 1948. Die Geschehnisse werden mit historischen Exponaten, Schautafeln sowie Bild- und Textdokumenten und einem Medienterminal veranschaulicht.

Regensburg, der Stadt der Reichstage, kommt natürlich ein überregionaler Rang in der Entwicklung der Demokratie zu. Tagte doch hier der Immerwährende Reichstag von 1663 bis 1806, der parlamentarische Prozesse und Abstimmungsmodalitäten international professionalisierte. Er regelte die Kommunikation wie diplomatische Gepflogenheiten und repräsentative Inszenierungen der Teilnehmer. Unter diesem Link gibt’s Infos zur Ausstellung in Regensburg: https://www.orte-der-demokratie.bayern/orte/regensburg

Die Konzeption der Ausstellung wurde von einem wissenschaftlichen Beirat mit den Vorsitzenden Dr. Ludwig Spaenle und Prof. Dr. Ferdinand Kramer hinsichtlich der Auswahl der Orte und des didaktischen Konzepts begleitet.

Informationen zum Gesamtprojekt „Orte der Demokratie in Bayern“ und Videos zu allen Orten sind zu finden unter www.orte-der-demokratie.bayern.

(Fotokredit: Veranstalter)

 

 

Share on facebook
Share on twitter