powerconcerts
turmtheater

Susi Raith und Mathias Kellner

Kritik zum Konzert am 18. Juni im Garten der Kneipenbühne Oberweiling

Das Duo beim Debut in allerbester Spiellaune und das Publikum begeistert!

Die Kneipenbühne begann ihre diesjährige Gartensaison mit einem Debüt, das sich in jeder Hinsicht als ein wahres Highlight entpuppte: Susi Raith und Mathias Kellner bestritten am Samstag in Oberweiling ihr allererstes gemeinsames Konzert im Rahmen ihrer kurzen „Zwischen Tür und Angel“, das Wetter bot ungetrübten Sonnenschein und einen angenehm milden Abend, die Sitzplätze waren zu 100% belegt, die Künstler in allerbester Spiellaune und das Publikum begeistert. Mehr kann man nicht erwarten, abgesehen von der Tatsache, dass die beiden Routiniers mit einer hochklassigen Performance aufwarteten, mit wunderschönem zweistimmigem Gesang brillierten, ihre Instrumente (Gitarren und Ukulelen) vorzüglich bedienten und ihre Zuhörer mit witzigen Geschichten bei bester Laune hielten.

Die meisten Lieder stammen aus der Feder der beiden mit allen musikalischen Wassern getauften Profis, und die von Kellner kongenial übersetzten Songs (etwa von Fleetwood Mac) zeigten große mundartliche niederbayerisch/oberpfälzische Sprachgewandtheit. Bei der letzten Zugabe („Paula“ von Jürgen Buchner – Haindling) wurde einem richtig warm ums Herz, nicht zuletzt wegen der liebenswürdigen Verbeugung vor dem großartigen Wahlniederbayern. Dass das Duo versprach, übers Jahr wieder in Oberweiling Station zu machen, ist erfreulich, dass Mathias Kellner hier auch einen Soloauftritt plant ebenso, und dass Susi Raith mit ihren mittlerweile recht berühmten Spießern ebenfalls in O’wei aufspielen will, noch mehr. Die Veranstalter dürfen angesichts solcher Versprechungen jedenfalls ungetrübte Freude versprühen. (Golly)