altemaelze

Hate Über Alles

Kreator

Gelungene Mischung von genretypischen Losgehnummern, groovigen Stampfer und gekonnten Halb-Balladen!

Mit ihrem vor kurzem erschienenen 15. Studioalbum belegen KREATOR eindrucksvoll, warum sie heute eine der wenigen verbliebenen Thrash-Metal-Band von Weltrang sind. „Hate Über Alles“ ist zu gleichen Teilen heftiges Riff-Gewitter und gnadenloses Gethrashe als auch textlich messerscharfe Analyse des zurzeit sehr maroden Weltgeistes. Seit der Gründung von Kreator hat Oberkreator Mille Petrozza unter anderem gegen Homophobie im Metal, religiösen Fanatismus oder die Macht totalitärer Ideologien gewettert. Dass aktuell gerade diese Themen wieder besonders virulent sind, macht den Titel des neuen Werkes leider mehr als passend. Für alle Kreator-Fans ist diese Scheibe aber eh ein Must, da alle liebgewonnen Trademarks der Metal-Heroen in Hülle und Fülle zu finden sind. Durch die Mischung von genretypischen Losgehnummern, groovigen Stampfer und gekonnten Halb-Balladen ist „Hate Über Alles“ eine Art Referenzwerk dafür, wenn der Metal-Opa seinem HipHop-Enkel mal vorführen möchte, was denn eigentlich Trash-Metal ist. (Nucelar Blast) aha

******

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

Share on facebook
Share on twitter