turmtheater
theater-regensburg

Home is where the Art is

Neustart am 20. Juli im W1, 19.30 Uhr

Die beliebte Open-Stage-Reihe des W1 für alle Sparten junger Kunst und Kultur ist zurück

„Wann gibt’s endlich mal wieder HomeArt?“ ist eine Frage, die dem W1 seit Beginn von Corona regelmäßig gestellt wird. Nach über zweijähriger Zwangspause ist das Programm-Highlight nun zurück. Über viele Jahre lockte die Open-Stage-Reihe „Home is where the Art is” – oder „HomeArt”, wie sie von ihren Fans oft liebevoll genannt wird – regelmäßig eine erstaunliche Anzahl junger Kulturinteressierter und Kulturschaffender ins W1, dem städtischen Zentrum für junge Kultur in Regensburg. Vor allem wegen Corona konnte das beliebte Format lange nicht stattfinden, aber nun ist es endlich soweit: Home is where the Art is startet am 20. Juli neu und soll ab September wieder monatlich stattfinden.

Die Zwangspause nutzten die Macherinnen und Macher, um das Format neu aufzustellen und zwischenzeitlich auch eine digitale Version der Veranstaltung zu veröffentlichen. Am Kern des Konzeptes, das 2015 gemeinsam mit dem Regensburger Künstler Lars Smekal erdacht und seither stetig weiter entwickelt wurde, hat sich aber nichts geändert: in gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre ist die Bühne für Beiträge aus allen Sparten junger Kultur offen – sei es Musik, Sprachkunst, Tanz, Theater, Film, Comedy, Kunst oder Zauberei – erlaubt und willkommen ist alles, was im Rahmen des Formats denk- und machbar ist. Neu hingegen ist, dass die Schauspielerin Flora Pulina zukünftig gemeinsam mit Sebastian Schillallis durch das Programm führen und die Auftretenden und ihre jeweiligen Geschichten, Inspirationen und Besonderheiten den Gästen vorstellen wird.

Bei jedem HomeArt-Abend gibt es fünf bis sechs Auftritte, bestehend aus einer kurzen Vorstellung sowie circa zehn Minuten Darbietung. Die Auftritte werden einerseits vorab durch das W1 kuratiert, aber natürlich sind auch spontane Auftritte möglich. Wer Interesse hat aufzutreten, kann sich unter Angabe von Alter, geplanter Darbietung und ggf. Bedarf an Technik per E-Mail an jungekultur@regensburg.de bewerben.

Fotokredit: Dominik Huber

 

Share on facebook
Share on twitter