ostentor
kinos-andreasstadel

Freibad

Regie: Doris Dörrie

Das ist ein knallbunter Mikrokosmos unserer Gesellschaft, der mit viel Witz und Scharfsinn die Frage aufwirft, ob wir wirklich so tolerant sind, wie wir immer glauben.

Doris Dörries neuer Film FREIBAD feiert am 25. Juni auf dem Filmfest München 2022 seine Weltpremiere! Zur Premiere der starbesetzten Sommerkomödie, die mit unvergleichlichem Humor erzählt, wie „frau“ im Freibad mit ihren Ansichten baden gehen kann, werden neben der Regisseurin Doris Dörrie auch viele Darsteller auf dem roten Premierenteppich in der bayerischen Metropole erwartet. Zur Story:

Es ist Sommer und sehr heiß im einzigen Frauenfreibad Deutschlands. Dort badet Frau oben ohne, im Bikini, Badeanzug oder Burkini. Jede folgt dabei anderen Regeln. Das führt immer wieder zu Reibereien, die die überforderte Bademeisterin nicht so ganz im Griff hat. Als dann auch noch eine Gruppe komplett verhüllter Frauen das Frauenbad begeistert für sich entdeckt, fliegen buchstäblich die Fetzen: Wem gehört das Bad und wer bestimmt die Regeln? Wem gehört der weibliche Körper? Und wann ist denn überhaupt eine Frau eine Frau? Die Bademeisterin kündigt entnervt. Als dann aber als Nachfolge ausgerechnet ein Mann als Bademeister angestellt wird, eskaliert die Situation in unvorhersehbare Richtungen.

Mit FREIBAD, wofür sie zusammen mit Karin Kaçi und Madeleine Fricke auch das Drehbuch verfasste, erschafft Doris Dörrie einen knallbunten Mikrokosmos unserer Gesellschaft und wirft mit viel Witz und Scharfsinn die Frage auf, ob wir wirklich so tolerant sind, wie wir immer glauben. Dazu zaubert Kameramann Hanno Lentz mit kongenialen Bildern die Sommerstimmung auf die große Leinwand. Diese Eigenproduktion der Constantin Film Produktion kommt am 1. September in die Kinos.

 

Mehr

Das wortkarge, stimmungsvolle Drama bietet großes Kino, wird von den Leistungen der hervorragenden Schauspieler getragen, die ihre Charaktere authentisch wirken lassen, mit ihren individuellen Eigenarten und ihrer Menschlichkeit.