altemaelze

No More Worlds to Conquer

Robin Trower

Das ist ein unglaublich gutes Album mit viel Tiefgang und Können!

Robin Trower – als treibende Kraft der 60er Jahre Ikonen Procol Harum bekannt – blickt auf eine beachtliche Karriere zurück. Über sechs Jahrzehnte im Business sind eine lange Zeit um einen bleibenden Eindruck in der Musikwelt zu hinterlassen  Blues, R’n’B und Rock’n’Roll sind die Haupteinflüsse, die Robin Trower immer noch in sich trägt. Dieses Album sollte bereits 2020 veröffentlicht werden, wurde aber aufgrund der Pandemie verschoben. Er hat die Zeit prompt genutzt um weiter an den Songs zu feilen, einige zu ersetzen oder neue aufzunehmen. Übrig geblieben sind elf Songs, die es auf das Album geschafft haben. Der Brite ist ein Perfektionist und treibt damit seine mitwirkenden Produzenten und Musiker in den Wahnsinn – alles für den perfekten Sound. „Ball of Fire“ ist ein treibender Blues Song, der schön grooved, gefolgt von „No More Words to Conquer“, der mich stark an Hendrix erinnert. „Deadly Kiss“ ist sehr atmosphärisch, klingt simpel – liefert aber einen sehr intensiven Vibe. „Birdsong“ ist eine wunderbare blueslastige Ballade. Was ab dem ersten Song heraussticht ist die immer noch großartige Stimme des 76-Jährigen. Die Gitarre klingt sensationell, das Album ist wirklich unglaublich gut produziert. „Losing You“ ist ein großartiger Song mit einem hervorragenden Gitarrensolo. Robin Trower ist ein begnadeter Songschreiber, der meisterhaft versteht, die feinen Töne zu transportieren und den Hörer subtil, aber unwiederbringlich versteht zu fesseln, was auch bei „Waiting on the rain to fall“ mühelos gelingt. Er ist ein Barde, der eine tolle Stimme hat und großartig Gitarre spielt. „No More Worlds to Conquer“ ist ein Meisterstück, und wenn es für den einen Old School klingen mag, für mich gibt es das nicht. Ganz einfach, weil gute Musik zeitlos ist. Als Anspieltipp empfehle ich „Fire to Ashes“. Der Titel des Albums sollte auf keinen Fall ernst genommen werden, hat Robin Trower doch schon Ideen für das nächste Album im Kopf. Wollen wir hoffen, dass es ihm gegönnt ist noch lange seine Musik in die Welt zu bringen. Fazit: Robin Trower hat ein unglaublich gutes Album mit viel Tiefgang und Können abgeliefert – TOP! (Provogue) FuD

******

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal