altemaelze

Upright Animals

Dragged Under

Fett produzierter Metalcore mit Melodie – auch elektronische Einsprengseln, Alternative Rock, Punk und sogar Balladeskes findet sich hier wieder.

Metalcore ist ja nicht wirklich meine Baustelle, aber die Amiband Dragged Under haben mich 2020 mit ihrem Debüt überzeugen können. Im Juni folgt nun Album #2 „Upright Animals“ das musikalisch in die gleiche Kerbe schlägt. Fett produzierter Metalcore mit Melodie, elektronischen Einsprengseln, Alternative Rock, Punk und sogar Balladeskes findet sich hier wieder. Leider hat man es auch hier wieder versäumt, nicht nur Riffs, sondern das eine oder andere schöne Gitarrensolo mit einfließen zu lassen. Das was vorhanden ist an Minisoli ist nicht der Rede wert. Ansonsten ist die Band technisch fit, der Gesang bedient sowohl das eher typische Gebrüll als auch manch feine melodische Gesanglinie, verbunden mit schönen Refrains. Wer sich für eine Mischung aus aktuellen Bring me the Horzion, Papa Roach („Weather), The Offspring bzw. Green Day („Never enough“), Linkin Park, Rise against („Suffer“), Weezer („This is the End) oder melodischem Metalcore ála All that Remains begeistern kann liegt hier auf alle Fälle richtig. Hervorstechend sind die mit schönen Akustikgitarren und Streichern versehenen Balladen bzw. balladesk angehauchten Songs „See you alive“ bzw. „Crooked Halos“, die das Album schön abwechslungsreich gestalten. Das dritte Highlight ist das bereits erwähnte punkig/Hardcore lastige „Suffer“. In Summe eine Steigerung zu damals und mir fünfeinhalb Sterne wert. Wenn es dann mal Soli gibt lege ich noch einen halben Punkt drauf. Die avisierte Zielgruppe sollte hier auf alle Fälle zugreifen, der Rest checkt wie immer Youtube. (Mascot) HJH

*****/*

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal