ostentor
kinos-andreasstadel

Total Thrash – the Teutonic Story

Regie: Daniel Hoffmann

Der Film über die deutsche Thrash Metal Geschichte mit einer außergewöhnlichen Zeitreise durch 40 Jahre vereint in einer Dokumentation.

TOTAL THRASH – THE TEUTONIC STORY taucht in die soziale und kulturelle Welt der Jugend in den 80er Jahren ein und zeigt eine Generation, die aus den bestehenden Strukturen ausbrechen und anders sein wollte. Sie fand Zuflucht in der aggressiven, schnellen und sozialkritischen Musik und bei den musikalischen Vorbildern der damaligen Zeit. TOTAL THRASH nimmt den Zuschauer mit zu den ersten Gehversuchen, Konzerten und Platten, über die internationalen Einflüsse in den 90ern hinein in die neuen Generationen der Musik in der Neuzeit. In drei Kapiteln gibt es exklusive Einblicke in eine bis heute außergewöhnliche Band-, Veranstalter- und Fankultur, die Menschen aus dem ganzen Land sowie auf internationaler Ebene verbindet.

Der Fokus des Films spielt dabei in der Keimzelle des Genres – dem Ruhrpott. Hier wollten viele Jugendliche Anfang der 80er Jahre aus den vorherrschenden gesellschaftlichen Strukturen “ausbrechen” und ihren eigenen Lebensweg finden. Die Welt war zu dieser Zeit oftmals trist und von vielen sozialen Problemen geprägt. Die Flucht der Jugendlichen endete in der Musik. Diese sollte immer härter und extremer sein. Man wollte auffallen und gehört werden. Die ersten Gehversuche waren ohne Geld und musikalisches Können eher schwierig – der Zusammenhalt und die damit verbundene Leidenschaft der Szene einzigartig. Es entstand eine vielseitige Subkultur, deutschlandweite Konzerte wurden organisiert und schon bald war der “Thrash Metal” in aller Munde. Während die musikalischen und kulturellen Einflüsse mit der zweiten Welle einhergehend Ende der 80er den Höhepunkt erlebten, ging es mit der Szene in den 90ern Jahre bergab. Thrash Metal wurde kommerziell und die Szene brach regelrecht zusammen, Bands lösten sich auf und die kulturelle Landschaft veränderte sich deutschlandweit deutlich durch neue internationale Einflüsse. Seit Anfang der Jahrtausendwende erlebt das Genre eine bis heute anhaltende Renaissance. Auftakt des Ganzen war die bis heute einzige gemeinsame Tour von Destruction, Sodom und Kreator im Jahr 2001. Was folgte war eine musikalische Rückbesinnung zu den Wurzeln der 80er, neue Generationen von Thrash Metal Bands deutschlandweit und eine bis heute anhaltende beeindruckende Fankultur.

Total Thrash soll einen breiten kulturellen, musikalischen und gesellschaftlichen Einblick in 40 Jahre Musik-Geschichte geben. Der Film beleuchtet die Entwicklung des Szenegenres „Thrash Metal“ speziell in Deutschland und macht Sprünge zwischen Bands, Veranstaltern und Fans. Er gibt für Außenstehende einen exklusiven Einblick in eine spezielle und außergewöhnliche Fankultur, die den Ursprung im Ruhrpott hatte und bis heute Menschen aus dem ganzen Land, sowie auf internationaler Ebene verbindet. Übrigens sind auch Antipeewee aus Abensberg in dieser Doku dabei. Läuft in Regensburg in den Kinos im Andreasstadel. Und wer sich das bequem vor der Glotze ansehen will, der Kinofilm wird auch auf DVD und Blu-ray erhältlich sein.

Share on facebook
Share on twitter

Mehr