altemaelze

I Live Too Fast To Die Young

Michael Monroe

Das sind elf straßentaugliche, jive-sprechende, stolzierene P’rock’lamations!

“I live too fast to die young, it ain’t nothing when your head’s screwed on” – das schreit uns Michael Monroe auf seinem neuen Album entgegen, fast wie zu Zeiten von Hanoi Rocks. In dieser Zeit im Frühsommer 2022, in der es nicht leicht fällt, Spaß zu haben, kommt “I Live Too Fast To Die Young” als gradliniges, rotziges Album mit roher Rock’n’Roll-Power daher – mit herzhaften Songs wie “Young Drunks & Old Alcoholics” oder “All Fighter” und dem punkigen “Murder The Summer Of Love”. Die Songs bringen frische knackige Elektrizität und Melodien, die sich um messerscharfe Riffs wickeln. Ausgedehnte, an die Stones angelehnte Tracks wie “Can’t Stop Falling Apart” und “Everybody’s Nobody” sind auch dabei, während der Titeltrack mit einem forschen Backbeat und einem frechen Refrain direkt zwischen die Augen zielt, schön und großartig in Szene gesetzt mit Michael Monroes unbändiger, aufregender Pose. „Dieses Album hat eine großartige Kombination und Balance von Songs und die Sammlung auf dem Album als Ganzes erzählt eine großartige Geschichte“, sagt Monroe, der als Frontmann der Band Hanoi Rocks in den 80er Jahren international bekannt wurde.  “Das Album ist farbenfroh und voller Energie, und natürlich ist es Rock ‘n’ Roll, aber Punk ist und wird immer ein Teil von dem sein, was wir sind, und das wird unsterblich sein.” Die Songs wurden im November/Dezember 2021 in den Inkfish Studios in Helsinki, Finnland aufgenommen und von der Band zusammen mit Erno Laitinen produziert. Neben Michael Monroe (Gesang und Mundharmonika) waren noch Steve Conte (Gitarre und Gesang), Rich Jones (Gitarre und Gesang), Karl Rockfist (Schlagzeug) und der alte Hanoi Rocks-Kumpfel Sami Yaffa (Bass/Gesang/Gitarre) sowie mehrere Gastmusiker, darunter Guns N’ Roses-Gitarrist Slash, der auf dem Titeltrack mit einem Solo und zusätzlicher Gitarre zu hören ist, im Studio. Und im Info zum Album gibt MM noch eine Erläuterung für dieses Album in dieser Zeit: „Wir sind zur Unterhaltung da, wir möchten, dass die Leute eine gute Zeit haben. Kämpfe einfach gegen die Langeweile, gegen das Normale, gegen das, was dir gesagt wurde, was du tun sollst oder musst. Sei einfach du selbst, du musst dich nicht entschuldigen und etwas zu Bedauern ist falsch.“ Mit “I Live Too Fast To Die Young” liefert Michael Monroe elf straßentaugliche, jive-sprechende, stolzierene P’rock’lamations, die dem Titel absolut gerecht werden. Gelungene Fortsetzung des 2019er Longplayers „One Man Gang“. (Silver Lining Musik) P.Ro

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

Share on facebook
Share on twitter