turmtheater
theater-regensburg

„Prints & Cutouts“ – Alex Katz

Vom 19. Mai bis 2. Juli, Galerie Isabelle Lesmeister, Regensburg

Vernissage ist am 18. Mai um 19 Uhr.

Alex Katz, Jahrgang 1927 und US-amerikanischer Künstler, gilt als weltweit wichtigster Repräsentant des figurativen Realismus und entscheidender Wegbereiter der Pop Art in den USA. Katz, der international für seine rätselhaften Porträts der zeitgenössischen Gesellschaft und seine klare, selbstbewusste Farbgestaltung bekannt ist, wurde oft mit Vertretern der Pop-Generation wie Andy Warhol und Roy Lichtenstein verglichen. Doch seine Gemälde kreisen um einen klassischeren Entwurf: die Konfrontation zwischen der sichtbaren Realität und ihrer Reduktion auf ein Symbol. Seine Cutouts, ein Werk, mit dem sich der Künstler seit mehr als einem halben Jahrhundert beschäftigt, sind der umfassendste Ausdruck von Katz’ Strategie. Die Figuren werden zu schematischen, vereinfachten Formen, die die in der Gegenwart erlebten Momente in eine schräge und fast abstrakte Zeitlosigkeit einfrieren. Damit prägt er seit den 50er Jahren mit einem unverwechselbaren Stil die Kunstwelt. Er ist bekannt für seine Darstellung des Hier und Jetzt, gefeiert für seine Porträts stilbewusster Frauen und seine impressionistischen Landschaftsdarstellungen. Porträts, Stadtszenen und florale Kompositionen offenbaren seine Vielseitigkeit. Katz konzentriert sich auf Themen seines unmittelbaren Umfelds. So sind die ikonischen Porträts seiner Ehefrau und lebenslangen Muse Ada del Moro Katz seit 60 Jahren wiederkehrendes Motiv, anhand dessen Katz‘ künstlerische Entfaltung nachvollziehbar wird. Ungewöhnlich an seinem Arbeitsstil ist die parallele Verwendung unterschiedlicher Mal- und Drucktechniken. Immer wieder bildet er dasselbe Motiv in verschiedenen Techniken ab. Bei Skulpturen arbeitet der Künstler mit Siebdruck auf Metall. Ihre enge Komposition ermutigt den Betrachter, sich den Skulpturen zu nähern, sie zu beobachten und um sie herumzugehen, als wären sie Teil der Umgebung des Raumes, doch ihre experimentellen Bildebenen beziehen sich auf eine malerische Linie des Kubismus. Formal gewagt und optisch überraschend, verdichten die Ausschnitte die Balance zwischen Realität und Künstlichkeit in Katz’ Werk.

Die Galerie Lesmeister zeigt zum 95. Geburtstag von Alex Katz ausgewählte aktuelle Druckgrafiken und Skulpturen und reiht sich ein in die zahlreichen Museumsausstellungen, die aktuell dem Künstler gewidmet werden, wie etwa das Guggenheim Museum in New York, das ab Oktober eine große Katz-Retrospektive zeigt. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Beiträgen in deutscher und englischer Sprache. Die Vernissage findet am 18. Mai um 19.00 Uhr statt.

Alex Katz, Diana 2014, Linocut

Alex Katz, Chance, 2016, Silkscreen

 

Share on facebook
Share on twitter