altemaelze

Embrace The Unknown

Spirits Of Fire

Ein gutes US Power/Speed Metal Album, dem etwas mehr Feinschliff gut getan hätte.

Mit „Embrace the Unknown“ veröffentlicht die nächste Metal-„Supergroup“ ihr zweites Album und beweist, dass vier grandiose Musiker nicht immer, zumindest für meinen Geschmack, auch grandiose Musik erschaffen. Nach dem Debüt von 2019 wurde nun der Gesangs- und Produzentenposten ausgetauscht, so dass statt Tim Owens und Roy Z nun Fabio Lione (u.a. Rhapsody of Fire) singt und das Album von Aldo Lonobile produziert wurde. Leider hört sich diese Produktion dann auch nicht so wirklich gut an. Mir tönt das alles zu dumpf (bedenklich, wenn ein 1990er Album wie das von Jagged Edge, das gerade bei mir im Auto läuft, erheblich besser und spritziger klingt) und Frontiers-typisch (Schlagzeug). Musikalisch gibt es 65 Minuten Heavy Metal mit fast nur Vollgas auf die Ohren, bei denen leider zu oft die Gitarrensoli an den Liedern selbst vorbeifiedeln, so gut sie auch gespielt sind von Chris Caffery. Die Rhythmusfraktion mit Mark Zonder an den Drums (Fates Warning, Warlord) und Steve DiGirgio (Testament, Death) am Bass (den man wie bei tollen Titelsong „Embrace my Name“ bestens vernimmt) spielt souverän und über jeden Zweifel erhaben und schiebt das Ganze top an. Gesanglich gibt es eine Mischung aus Bruce Dickinson, Rob Halford, Jon Olivia (frühe Savatage bzw. Doctor Butcher) und ab und an Geoff Tate (am Anfang von Queensryche). Entsprechend hört sich auch die Musk dann an. Meine Favoriten sind dann eher die Songs, wo es etwas „normaler“ zugeht und sich die Lieder dann so anhören, als ob die Band zusammen im Studio war: „Wildest Dreams“ (Iron Maiden treffen auf Riot),“Sea of Change“ (wo das Solo passt), das balladesk beginnende „Shapes Of A Fragile Mind“ und die Ballade „Remember my Name“. Unterm Strich trotzdem ein gutes US Power/Speed Metal Album, dem etwas mehr Feinschliff gut getan hätte. Von meiner Seite reicht es dennoch zu fünf Sternen. (Frontiers) HJH

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

 

Share on facebook
Share on twitter