altemaelze

Love Letters

Bryan Ferry

Erneut zeigt sich Ferry als ein wahrer Maestro der Coverversion – leider nur mit vier Stücken diesmal!

Roxy Music haben kürzlich eine Vinyl-Reissue-Serie angekündigt, in der die Band alle acht Studioalben neu auflegen wird. Die Wiederveröffentlichungsserie begann am 1. April mit ihrem selbstbetitelten Debütalbum (das in diesem Jahr 50 Jahre alt wird) und den Nachfolger “For Your Pleasure”. Doch auf ein neues Album von ihm selbst lässt uns Bryan Ferry weiter warten. Aber mit der nur digital erscheinenden „Love Letters“-EP präsentiert Ferry jetzt vier Neuinterpretationen klassischer Liebeslieder. Mit dieser Songsammlung veröffentlicht er seine ersten neuen Aufnahmen seit 2018. Die Aufnahmen dazu begannen in Nashville während Bryan Ferrys 2019er Tour, während die Arbeiten zur EP im Jahr 2020 in London fortgesetzt wurden. In Amerika setzte sich die Band aus Luke Bullen an den Drums, Chris Spedding an der Gitarre, Neil Jason am Bass, Fonzi Thornton (Backing-Vocals) sowie Waddy Watchel (ebenfalls Gitarre) zusammen. Zurück in London wurden die Aufnahmen mit Tom Vanstiphout an der Gitarre, Chloe Smith an den Keyboards, Tugg (Nathan Curran) am Schlagzeug, Marina Moore an der Bratsche und Lucy Wilkins an der Violine fortgesetzt.

Beim ersten Track handelt es sich um eine Coverversion des Ketty Lester-Songs „Love Letters“ von 1961, der Ferrys neues Projekt maßgeblich beeinflusst und geprägt hat. Das Remake von „Love Letters“ wurde bereits im März veröffentlicht, die weiteren drei Tracks folgen jeweils im April und Mai. Ferry beschreibt „Love Letters“ als „eine wunderschöne, eindringliche Ballade mit einem einfachen, Country-inspirierten Klavier“. Dieser Track wurde von Catherine Marks in London abgemischt. „I Just Don`t Know What To Do With Myself“ wurde von Burt Bacharach mit einem Text von Hal David komponiert und erlangte durch Dusty Springfield große Popularität. „Ich wollte schon immer einen ihrer handwerklich sehr gut umgesetzten Songs nachspielen“, so Ferry. „Dieser gehört zu ihren berühmtesten.“ „Fooled Around And Fell In Love“ wurde Mitte der 1970er-Jahre von Elvin Bishop geschrieben. Der Song entwickelte sich zum Top 3-Hit in den US-Charts und wurde im Anschluss in zahllosen Filmsoundtracks verwendet. Ferry wurde vom Original inspiriert, welches er während der Zeit hörte, als er in Amerika lebte. Der Track wurde von Tom Elmhirst in New York abgemischt. Und der vierte Track, „The Very Thought Of You“”, stellt nach eigenen Angaben einen von Ferrys „Alltime-Lieblingen aus einer Zeit großartigen Songwritings“ dar. Das Original wurde im Jahr 1943 von Ray Noble geschrieben und eingespielt, bevor es von vielen nachfolgenden Künstler:innen wie Billie Holiday oder Nat King-Cole gecovert wurde. Das Stück ist stark mit „These Foolish Things“ verbunden; einem von Ferrys Remakes aus dem Jahr 1973, das ebenfalls titelgebend für sein erstes Coveralbum gleichen Namens war.

Jede Neuinterpretationen dieser beliebten Songs trägt Bryan Ferrys unverkennbaren Stil und stellt einen weiteren Zugang zur Ferry`schen Tradition mit Remakes aus einem schier endlosen musikalischem Spektrum dar. „Ich liebe es, mein Repertoire durch Coverversionen von Songs verschiedener Genres und Epochen zu erweitern“, fasst Bryan Ferry das „Love Letters“-Projekt zusammen. „Es kann eine spannende Herausforderung sein, den besten Weg zu finden, sie in meinem ganz persönlichen Stil zu interpretieren – wie auch immer der geartet ist.“ Damit zeigt sich Ferry erneut als ein wahrer Maestro der Coverversion – leider nur mit vier Stücken diesmal! (bryanferry.com) P.Ro

*****/*

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

 

Share on facebook
Share on twitter