altemaelze

The Fighter

Simon McBride

Wer Größen wie Thin Lizzy oder Rory Gallagher in sein Herz geschlossen hat, für den ist diese Scheibe eine absoluter Kauftipp!

Mit „The Fighter“ veröffentlicht der Nordire Simon McBride sein fünftes Solo-Werk. Als Gitarrist war er bereits bei Ian Gillan, Don Airey oder auch Snakecharmer im Einsatz und überzeugte bisalng auch als Solokünstler. Ähnlich wie Joe Bonamassa pflegt er auf seinem neuesten Opus den saftigen Blues Rock, lässt aber auch andere Einflüsse zu und ist vor allem gesanglich noch einen Ticken stärker einzuschätzen. Das Gitarrenspiel ist vorzüglich geraten, auch wenn mir persönlich die Soli eine Spur zu kurz ausfallen. Beim an Gary Moore erinnernden „Show me how to love“ greift er beherzt in die Saiten und dehnt das zweite Solo gegen Ende des Songs schön aus. Auch toll hier der mehrstimmige Gesang im Refrain. Apropos Gesang: Dieser erinnert ob der Stimmfärbung sehr an Danny Bowes von Thunder, was man gut beim an aktuelle Joe Bonamassa-Songs angelehnte Tracks wie den Einstieg zu „Don’t Dare“, den Titelsong mit coolem Bass oder „High Stakes“ (die neue Single) nachhören kann. Dass er auch funkig Grooviges beherrscht beweis er eindrucksvoll bei „Kingdoms“, welches sich wie ein Crossover von Prince und Living Colour anhört. Sehr geschmeidig. Und dann hätten wir noch die Gary Moore-Gedächtnisballade „Let me go“ mit erneut famoser Gitarrenarbeit, die in ihrer Art, zumindest mich, an den jungen Gavin DeGraw erinnert. In Summe ein wirklich klasse Album, top produziert, auf den Punkt perfekt gespielt, auch von seiner mir leider nicht bekannten Band, und leider mit 46 Minuten zu kurz. Wenn man es sich anhört wundert es einen jedenfalls nicht, dass er von Deep Purple ausgewählt wurde Steve Morse für einige Monate live an der Gitarre zu vertreten. Er passt von seiner Art des Gitarre-Spielens (technisch brillant, aber nie ins Muckertum – einfach Soli raushauen, die nicht zum Song passen, nur um zu zeigen, wie gut man ist – verfallend) und der bodenständig Art sicher perfekt. Wer die oben erwähnten Musiker, aber auch Größen wie Thin Lizzy oder Rory Gallagher, in sein Herz geschlossen hat, für den ist diese Scheibe eine absoluter Kauftipp. Ich hab es mir schon bestellt und vergebe starke sechs Punkte. (earMUSIC) HJH

******

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

Share on facebook
Share on twitter