altemaelze

The Power In Us

Poppy Ajudha

Das Album ist ein hochenergetischer Mix aus Soul, R&B, Jazz und Pop.

Allzuviel biographisches findet sich im Internet nicht über die britische Singer-/Songwriterin POPPY AJUDHA (Im Süden Londons geboren, St. Lucianisch-britischer Hintergrund…), so let the music speak. Nach 20 Millionen Streams ihrer EP-Tracks, Headline-Shows in UK, USA und Europa ist „The Power In Us“ ihr erstes Album, und geboten wird ein hochenergetischer Mix aus Soul, R&B, Jazz und Pop. Die Musik, die u.a. in Kollaboration mit NUBYA GARCIA entstand ist ebenso hochklassig wie die Produktion, an der WYN BENNETT, KARMA KID, WES SINGERMAN, ITAI SHAPIRA und JOEL COMPASS beteiligt waren. Hier verdarben zuviele Köche wahrlich nicht den Brei, bei allem Abwechslungsreichtum klingt das Werk wie aus einem Guß. Jeder Track bietet soundtechnische Überraschungen, POPPY’s Stimme behält bei aller technischen Finesse stets die Oberhand und die Texte über Feminismus, Kolonialismus, Geschlechterpolitik, aktuelle soziale Fragen und Persönliches machen klar, dass hier kein Pop-Sternchen agiert. Einziger „Wermutstropfen“: Trotz zwölf Tracks ist das Ding mit gerade mal 31:50 Minuten etwas zu kurz geraten. Großartiges Album! (Virgin Music) TheRealPal

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal