powerconcerts
turmtheater

Roachford

Kritik zum Konzert am 14. April im „Airport“ in Obertraubling

Wer nicht dabei war, hat was versäumt! Das war fast zwei Stunden lang feinstes Entertainment!

Es war nur spärlich besucht, dieses erste Konzert in der „Eventhall“ im „Airport“ am 14. April ohne alle Reglementierung aus der Corona-Zeit, doch die Show des britischen Soul-Sängers und Pianisten zeigte, dass er noch immer eine der besten schwarzen Stimmen Großbritanniens ist und sich auch von der geringen Besucherzahl nicht beeindrucken lässt. Ganz im Gegenteil – und das Publikum, anscheinend alles Fans, ging enthusiastisch mit.

Es war ein geschmeidiger Genre-Mix den Roachford präsentierte, ein Querschnitt aus seiner langen Karriere, vom Soul bis Mainstream-Pop, inklusive einem Mike & the Mechanic-Cover und einer langen, tollen groovigen Version des Bill Withers-Klassikers „Ain’t no sunshine“. Mit „Better“ gab’s sogar einen brandneuen Song. Und nach dem normalen Set gab’s noch etliche Zugaben, zum Teil nur er allein am Piano, bis er mit „Only tob e with you“ zum Abschluss kam. Übrigens überzeugte auch die Vorband: aliensdontrockdoorbells, eine Band mit Musikern aus dem UK, Spanien und den USA, präsentierte good-time-pop, der beim Publikum gut ankam. Dazu noch ein Kommentar von Richie Necker: “Ich hab heute im Airport Obertraubling einen Weltklasse Sänger gesehen , einen Musiker der internationalen ersten Soul-Rock- Liga, der in den 90er Jahren große Hits hatte und den ich bei einer ZDF-Show 2005 kennenlernen durfte. Roachford spielte vor sehr überschaubarem Publikum eine Show, die jedem gezeigt hat, wo der Hammer hängt. Und dazu ein 60- minütiges Zugabenset. Einfach nur : geil!” Fazit: Wer nicht dabei war, hat was versäumt! Das war fast zwei Stunden lang feinstes Entertainment! (no.men)

Fotokredit: A.C.Braun

Share on facebook
Share on twitter