altemaelze

Snakes & Dust

Tilo George Copperfield

Ein musikalisches Meisterwerk und wohl das bisher künstlerisch ausgereifteste Werk des Oberpfälzers, mit wunderschönem Storytelling, kräftigen Rockern und countrymäßigen Balladen.

Er ist ein echter Worcaholic – Tilo George Copperfield, Songwriter, Gitarrist und Sänger aus der Oberpfalz. Eigentlich heißt er ja Tilo Preisser und ist seit über 20 Jahren aktiv, natürlich nicht nur in einer Band. Er spielt bei der Partycombo HoAß und den Südstaaten-Blues-Rockern 3 Dayz Whizkey, dazu kommt für seine Solo-Projekte die Electric Band. Und mit „Snakes & Dust“ legt er jetzt sein neuntes Soloalbum innerhalb von fünf Jahren vor, nicht gerechnet die fünf Longplayer mit 3 Dayz Whizkey. Doch diese neue Scheibe ist etwas Besonderes. Entstanden sind die Songs wie auch die letzte Scheibe unter den Bedingungen der Corona-Pandemie mit zuerst mehr als drei Dutzend Demos, nur Tilo’s Stimme und akustische Gitarre. Später wurden die Songs immer mehr reduziert, und am Ende blieben neun Stücke übrig, das Titelstück „Snakes & Dust“ kam erst zum Schluss dazu. Aufgenommen im Herbst/Winter 2021 versammelte Copperfield wieder handverlesene Musiker aus der süddeutschen Blues- und Roots-Szene um sich. So findet sich neben Bassisten Juergen Reiter (The Wizards) auch Ferdinand Jerry Roll Kraemer (Black Patti) an der Mandoline auf dem Album, so wie Mitglieder von Copperfields Electric Band (Claus Baecher an den Keys, Michael Air Hofmann sorgt für Backingvocals). Dr. Will als Produzent orchestriert das Ganze wie ein alter Meister und trägt seine Einflüsse von Tom Waits bis Los Lobos und Steve Earle in die immer spannend bleibende Musik, bei der man erst nach mehreren Hördurchgängen alle Nuancen erkennt. Dabei waren die Aufnahmen und Produktion covid-19-bedingt anders, nahmen mehr Zeit und Raum ein. Tilo sagt selbst, dass er normalerweise „alles schnell einspielen will“, diesmal hat sich das alles in die Länge gezogen, die Situation war anders, es war eine intensivere Arbeit an den Songs, mit viel Bauchgefühl. Nur wenige Takes, um die Direktheit der Live-Performance zu erhalten und die Magie zu transportieren. Etliches wurde in Dr. Will’s „Wohnzimmer“-Studio aufgenommen. Viele akustische Instrumente, wie das Banjo und der Kontrabass, waren zentral. Dabei gingen Copperfield und Will wie moderne Traditionalisten vor, die sich als Experten in Sachen Blues, Roots und Rock and Roll all dessen bedienen, was ihnen selbst am meisten Spaß macht. Die langjährige Erfahrung und Liebe zum Detail hört man bei „Snakes & Dust“ an vielen Stellen. Eine wahre Labour of Love. T.G. ist bekannt für seine ständige Suche nach dem nächsten Song. Und bei dieser Scheibe hat er eine musikalische Schatztruhe gefunden, anders als bei seinen anderen Aufnahmen, die nicht weniger als ein Wild-West-Epos bezeichnet werden können. In packenden und atmosphärischen Songs erzählt die Platte die Geschichte eines wagemutigen Revolverhelden, der sich aus Ehrfurcht vor seinem Helden „El Cid“ nennt und der seinen Bruder in einem Hinterhalt durch einen korrupten Sheriff verlor. Der Liederzyklus spiegelt die innere Zerrissenheit des Helden wider, der bereits mit Billy The Kid geritten ist und Rache schwört. Will man Copperfield mit dieser Produktion in eine Schublade stecken, könnte man ihn als Americana-Songwriter mit Herz und Verstand einordnen, der dabei seine tiefe Liebe zum Blues nicht verleugnet. Seine Gitarrenarbeit und sein ausdrucksstarker Gesang stehen immer im Dienst des Songs. Als Roots-Rock-Oper und Konzeptalbum im Stil der 70er Jahre angelegt fängt diese Produktion atmosphärisch dicht das Innenleben und die Abenteuer des Helden ein und macht die Reise durch die zehn Songs zu einem cineastischen und höchst abwechslungsreichen Erlebnis, bei dem sich sofort Bilder vor den Augen des Zuhörers aufbauen. Im besten Fall genießt man das Album am Stück, erst dann entfaltet dieses Werk seinen gesamten Glanz. Ein musikalisches Meisterwerk und wohl das bisher künstlerisch ausgereifteste Werk des Oberpfälzers, mit wunderschönem Storytelling, kräftigen Rockern und countrymäßigen Balladen. Das Album erscheint am 30. April. (Timezone) no.men

*****/*

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal