altemaelze

Liberate the unborn humanity

Mors Principium Est

In Summe eine tolle Scheibe!

Die finnische Melodic Death Metal Band Mors Principium Est kehren zwei Jahre nach ihrer letzten Scheibe „Seven“ (da noch als Duo) mit „Liberate the unborn humanity“ in voller Bandstärke und fast in Urbesetzung (nur der Drummer fehlt) mit dem achten Album zurück. Es handelt sich hier um eine Art Kompilation aus Songs der ersten drei Alben sowie des zweiten Demos und die wurden neu aufgenommen. gemixt und gemastered. Was zuerst mal auffällt ist die enorme Geschwindigkeit, die die Band in ihren Songs bietet. Die Tracks sind hart und noch härter, verlieren aber nie die Melodie aus den Augen, auch dank der ausgefeilten Keyboardpassagen sowie der fast schon Classic Rock-mäßigen Twin Guitar Soli. Die Rhythmusarbeit ist ebenfalls erste Sahne (man höre nur mal den coolen Basseinsatz bei dem an Soilwork ohne Klargesang erinnernden „The Lust called knowledge“, wo sich die Keyboards zudem mit den Gitarren duellieren). Gesanglich wird das für diese Musikrichtung Normale geboten – Growls, Keifen, Fauchen, aber es passt perfekt. Wer also gerne eine Mischung aus Arch Enemy („Cleansing Rain“), frühere in Flames („Eternity’s Child“ mit coolem Keyboard solo), Cradle of Filth (dem sechs Minuten langen „Valley of Sacrifice Pt. 1“ mit Chorgesängen und akustischen Gitarren als Outro sowie „Pt. 2), oder einfach nur mal (im positiven Sinn) stumpfes Geprügel  in knapp drei Minuten („The Animal within“) hört, liegt bei dieser fett und transparent produzierten Scheibe genau richtig. Zwei Songs fallen hier dann noch etwas aus dem musikalischen Rahmen: Zum einen das mit Frauengesang und Duett versehene und mit Akustikparts durchzogenen sechs Minuten lange „Pure“, sowie das mit fast schon poppigen Refrains und rockigen Parts ausgestattete „Two steps away“. In Summe eine tolle Scheibe, bei der auch Besitzer der ersten Alben genauso bedenkenlos zuschlagen können wie Fans des Musikstils. Von meiner Warte aus gibt es verdiente sechs Sterne. (AFM Records) HJH

******

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

Share on facebook
Share on twitter