altemaelze

Miin Triuwa

Under The Surface

Auf experimentierfreudige Listener wartet hier ein akustisches Festmahl.

Die Niederländer erfreuen uns wieder mit einer neuen Scheibe. Nach den ersten beiden komplett frei improvisierten Alben der Gruppe, „Under The Surface“ (2017) und „Trinity“ (2019), die beide für einen Edison nominiert wurden, ist der nächste Schritt ein vollständig komponiertes Album: „Miin Triuwa“.  Bei UNDER THE SURFACE spielen mit: Sanne Rambags: Gesang und Text, Bram Stadhouders: Gitarre und Kompositionen sowie Joost Lijbaart am Schlagzeug. Die Texte sind bzw. werden in Altniederländisch geschrieben und gesungen, der Sprache, die im Mittelalter in Holland gesprochen wurde (500 – 1150 n. Chr.). Eine wunderschöne Sprache, die an Gälisch oder Isländisch erinnert. Wer viel reist dem begegnet viel, und aufgrund ihrer Reise-Erfahrungen entwickelte die Gruppe eine einzigartige Improvisationssprache, die Jazz, Folk, ethnische und elektronische Musik miteinander verbindet. Und offenbar reist man viel und gerne, denn die Band spielte auf mehr als 200 Konzerten in 25 Ländern auf vier Kontinenten: von Afrika über Südamerika, Asien, den Nahen Osten und Europa. Den Folkaspekt verkörpert Sanne mit ihrer warmen und zarten Stimme passgenau; das erinnert an EIVOR oder Loreena McKennit. Jedoch wird der traditionelle Aspekt von Folkmusik geschickt verlassen und in Richtung „Sphärenmusik“ transzendiert. Kreativ jonglieren die Musiker mit den musikalischen Richtungen, weitab von ausgetretenen Pfaden. Das mag dem traditionellen Folkfan missfallen, auf experimentierfreudige Listener wartet ein akustisches Festmahl. (Jazz in Motion) HuGe

*****/*

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

 

Share on facebook
Share on twitter