altemaelze

Hilma

Pershagen

Unverwechselbarer Sound, der sich durch starke cineastische Tracks auszeichnet!

Das schwedische Quartett Pershagen präsentiert mit „Hilma“ ihren dritten Studio-Longplayer und taucht auf dem neuen Album mit neun neuen Stücken noch tiefer in seine ganz eigene Nische der verträumten und cineastischen Instrumentalmusik ein. Pershagen wurde an einem Augustabend im Jahr 2014 gegründet. Die Idee war, Instrumentalmusik zu machen, die die Wintermonate in ihrer Heimat Norrbotten widerspiegelt: bodenständig, kalt, schön und doch mit Melancholie. Und auch „Hilma“ bewegt sich ständig zwischen Dunkelheit und Licht und nimmt den Hörer mit auf eine Reise, die sowohl improvisierte Jams als auch elegant arrangierte Kompositionen umfasst. Auf dem neuen Album treffen Elemente der nordischen Folkmusik auf fuzziges, übersteuertes Grinding, experimentellen Psych-Rock und gitarrengetriebenen Indie. Geschmückt mit den farbenfrohen Klängen von Gitarre, Pedal Steel und Orgel fesselt ‚Hilma‘ während der gesamten 40 Minuten Spielzeit und führt immer wieder neue Klanglandschaften und musikalische Komponenten ein. Hier vermischt sich psychedelischer Rock mit Post-Rock, und die skandinavische Düsternis verschmilzt mit farbenfrohen Momenten der Glückseligkeit. In dieser Mischung kreieren Jimmie Nilsson (Gitarre), Theo Stocks (Pedal Steel, Gitarre), Andreas Sahlin (Bass) und Johan Kalla (Schlagzeug) einen unverwechselbaren Sound, der sich durch starke cineastische Stücke auszeichnet. Ihre Musik wurde als „Pine forest-rock“ bezeichnet, eine Bezeichnung, die zeigt, dass die traditionellen Genres und Bezeichnungen nicht ausreichen, um diese schwedische Band zu beschreiben. Toller Sound! (Lövely Records) P.Ro

*****/*

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal