altemaelze

Graces Came With Malice

Märvel

Macht gute Laune auch in schlechten Zeiten wie aktuell diesen!

Diese Schweden veröffentlichen Ende April, bisher unbemerkt von mir, ihr bereits neuntes ‚full lenght‘ Studioalbum „Graces Came With Malice“ seit der Gründung 2002. Kompetent und hervorragend produziert von Robert Pehrsson in den Humbucker Studios (die gleichnamige Band ist auch sehr zu empfehlen) bietet die leider recht kurze Scheibe zehnmal flockigen Hard Rock mit skandinavischem Punkeinfluss. Beim Einstieg „Slasher with a broen Heart“ ins Album meint man doch glatt einen neuen Kiss Song zu hören, der an die 80er Jahre der Band erinnert. Auch die nächsten beiden Songs könnten von Kiss stammen, da auch der Gesang wahlweise an Paul Stanley oder Gene Simmons (irgendwie passen die Masken die die drei Musiker tragen, da auch rein), wobei es bei „The Disaster“ schon sehr fluffig, poppig im Refrain wird. Bei späteren Songs mischen sich noch die Hellacopters, DAD oder GLuecifer in den Sound rein während der Titelsong die einzige Ballade darstellt. Erinnert mich dann total an Poison meets Bon Jovi (zu dessen guter Zeit). Hinten raus nimmt dann auch der gute Sleazeanteil (RATT, Mötley Crüe) verbunden mit rotzigem, schwedischen  R’n’R und Glamrock (“Hot Nite in Dallas” tönt nach T-Rex und “Queen for a Day” mischt The Sweet mit Slade”) etwas zu, was aber auch dank der richtig tollen Gitarrensoli – nicht technisch, aber mit Gefühl und Spass in den Backen – nix macht. Heavy Metal wie in der Beschreibung zu lesen konnte ich dagegen nicht ausmachen. Zumindest nicht auf dieser Scheibe. Dafür gibt es einen rockigen Rick Springfield Gedächtnistrack mit “Sorry State of Affairs” wo mir sein “Affair of the Heart” in den Sinn kommt. Sehr cool. Da aber auch die Rhythmusfraktion richtig gut an ihren Instrumenten ist, ertappt man sich immer wieder beim Mitnicken, Mitsingen und Grinsen. Tolles und rundes Album, leider zu kurz und dennoch sechs Sterne von meiner Seite und die Empfehlung es zu kaufen. Macht gute Laune auch in schlechten Zeiten wie aktuell diesen. (The Sign Records) HJH

******

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

 

 

 

Share on facebook
Share on twitter