concertbuero
byon

Scherbentanz

Bandfeature April 2022

Diese Band bezeichnet ihren Stil selbst als „Neue Deutsche Härte mit Gothic-Einflüssen“ und singt bewusst in ihrer Muttersprache.

Seit 2010 gibt’s diese Band aus der Ratisbona, zuerst bis 2012 unter dem Namen „Feindesstaat“, was zu Missverständnissen geführt hatte, deshalb danach als „Scherbentanz“. Ursprünglich gegründet von Florian Stangl (Vocals, Gitarre) setzte sich das Quintett noch aus Virgil Fenzl (Keyboards & Synthesizer) von der Urbesetzung sowie Dominik Franciosi (Gesang), Dirk Wendler (Bass) und Jürgen Schäfer (Drums) seit 2015 zusammen. Bereits 2013 wurde ein Demo mit fünf Songs unter dem Titel „Zentriert“ eingespielt. Beim Anhören dieser frühen Stücke kommen sehr schnell Rammstein & Co als Vorbild ins Gedächtnis. Dabei ist die Welt von Scherbentanz nicht nur schwarz und weiß. In ihr existieren Licht neben Schatten, Hoffnung sowie Leid, Sehnsucht und Träume. Diese Werte wurden im Debutalbum „Reflektion“ aufgegriffen und mal mehr, mal weniger direkt zum Ausdruck gebracht. Dieses Debut-Album wurde im Herbst 2018 dann auf dem Label STF Records veröffentlicht. Pünktlich zu den Aufnahmen für das zweite Album „Halbes Herz“ fand 2021 ein Besetzungswechsel am Gesang statt. Die Position von Dominik Franciosi übernahm Manuel Cech. Auch gab es Zuwachs an der Gitarre. Um ein noch fetteres Gitarrenbrett zu bieten, haben Scherbentanz die covid-19-Spielpause genutzt, um den Gitarristen Maximilian Resch als weiteren Teil der Band zu begrüßen. Die Band agiert also jetzt als Sechser! Im Gegensatz zum Debut wurde der Zweitling von der Band in Eigenregie organisiert, aber wieder wie der Erstling im „@Room4“-Studio bei Johannes Wenisch aufgenommen. Das neue Album ist Ende Februar erschienen. Geboten wird eine Mischung aus Bands wie Eisbrecher, Rammstein, aber auch Unheilig mit einem kleinen Schuss Mittelalterrock mit Geigen und eine Spur Black Metal light.

Die Band hat sich von Anfang an einem solchen Sound zwischen Alternativ, Industrial und Metal mit deutschen Texten und Synthesizer-Untermalung verschrieben hat, den sie druckvoll, düster und laut spielen – verkörpert durch kraftvolle Melodien, prägnantem Gesang und stampfenden Rhythmen. Deutsche Texte prägen den kompromisslosen Ausdruck von Emotionen und Wortspielen genauso wie druckvolle, verzerrte Gitarren und atmosphärische Synthesizerklänge. Die Band bezeichnet ihren Stil selbst als „Neue Deutsche Härte mit Gothic-Einflüssen“. Sie singen bewusst in deutsch, „da man Emotionen in der Muttersprache besser ausdrücken könne und auch Wortspiele und Zweideutigkeiten weniger ein Problem darstellen würden“ – so das Statement der Band. Das Konzept der Band steht für die Verschmelzung von Ästhetik und Dramatik, ist so in der Bandinfo zu lesen. Das zeigt sich besonders „live on stage“ mit dem gezielten Einsatz von Licht-, Feuer- und Nebel-Technik, welche die Wirkung der Musik verstärken soll. Leider gab’s in den letzten Jahren wenig Live-Auftritte. Zuletzt ging Scherbentanz 2019 mit der Genre-Ikone Stahlmann auf Deutschland-Tour, die geplante Tour mit der Gothic/Electro Band Sündenklang, wurde 2020 aufgrund der Covid-19 Pandemie auf unbestimmte Zeit verschoben. Derzeit ist geplant im Herbst 2022 mit den Dark-Metallern von Schwarzer Engel auf Tour durch die Republik zu gehen. Für den 1. April ist ein Konzert, zusammen mit Thanateros und Sacred Silence, im Zauberberg in Passau geplant und für den 15. Oktober eine Show in der Alten Mälzerei in Regensburg, zusammen mit Dawn of Sorrow und Paranoid.

Mehr Infos zur Band unter http://www.scherbentanz.com/

 

Fotokredit: Band

 

 

Share on facebook
Share on twitter