altemaelze

Chemicals and Gold

luna Lux

Hier stimmt auch die Substanz. Aber wie!

Christoph „Hundi“ Hundhammer hat nicht nur einen extrem einprägsamen Namen, sondern auch ein überzeugendes Äußeres: Pornobalken und Nackenmatte sind – zumindest wenn es nach „Hundi“ geht – wieder voll am Start. Nicht nur deswegen hinterließ er vor seiner eigenen Karriere als Live-Gitarrist des Regensburger Durchstarters Telquist einen bleibenden Eindruck. Doch genug mit den Äußerlichkeiten, denn luna Lux, wie sich „Hundi“ fortan nennt, hat glücklicherweise viel, viel mehr zu bieten: Mit seinem Bodroom-Soloprojekt schuf sich luna Lux eine eigene Kategorie: Indie-Pop mit starkem Synth-Einschnitt und einem Sound, der ein Gefühl zwischen Rausch und Verliebt-Sein vermitteln soll. Während in den Texten und Melodien eher eine düstere Stimmung dominiert, versucht luna Lux seinen Songs immer eine positive, tanzbare Lässigkeit zu verpassen. Das Kunststück ist, dass das völlig ungezwungen und nicht konstruiert klingt. Eindrucksvoll beweist dies die neue EP „Chemical and Gold“. Mit der passenden Agentur (Corner Company), die mittlerweile weiß, wie man einen Künstler nicht nur vor Ort bestens platziert, hat luna Lux Großes im Visier. Und neben den eigentlich nebensächlichen Äußerlichkeiten stimmt hier auch die Substanz. Aber wie! (Corner Company) H1

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal