altemaelze

Klavier

Kai Liekenbröcker

Romantisch, unaufgeregt, in sich selbst ruhend, jedoch nie beliebig!

Der aus Essen stammende Keyboarder, Komponist und Toningenieur KAI LIEKENBRÖCKER dürfte eventuell durch seine Mitgliedschaft bei FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE zwischen 1988 und 1990 Einigen bekannt sein. Solo trat er bislang nur einmal in Erscheinung, als 1997 sein erstes Album “Neuromantic Trance” erschien, und nach mehreren Einspielungen seiner Projekte WONDERBRAA und BRAA CONSPIRACY veröffentlicht er nun ein Solo-Piano-Werk. LIEKENBRÖCKER bezeichnet die auf diesem Album enthaltene Musik selbst als „auskomponierte Improvisation” – wer, wenn nicht der große KEITH JARRETT lugt da assoziativ nicht gleich um die Ecke? Und musikalisch bewegen sich die u.a. “Pumpensumpf” und “Knallbrause” betitelten Tracks durchaus in diese Richtung. Romantisch, unaufgeregt, in sich selbst ruhend, jedoch nie beliebig – Momente voller Schönheit, wobei das Wort “Kitsch” kein einziges Mal in des Hörers Sinn kommt. Und wenn bei den beiden Remixen am Ende Schlagzeug und Elektronik addiert werden ist dies sowohl eine perfekte Abrundung als auch eine wunderbare Ergänzung der ursprünglichen Titel. Großartig! (braa recordings) TheRealPal

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

 

 

Share on facebook
Share on twitter