altemaelze

The Montreux Years

John McLaughlin

Einer der bedeutendsten Jazzgitarristen setzt sich mit „John McLaughlin: The Montreux Years“ selbst ein Denkmal.

Letztes Jahr ins Leben gerufen, fängt die „The Montreux Years“-Serie den Geist des legendären Montreux Jazz Festivals in der Schweiz ein und stellt gleichzeitig das Vermächtnis seines Gründers Claude Nobs dar. Nobs war für seine Weigerung bekannt, irgendwelche Qualitätsabstriche zu machen, sondern sich ausschließlich mit dem Besten zufriedenzugeben. Ein Ethos, der bis heute in der superben Aufnahmequalität von „The Montreux Years“ weiterlebt. Wie vorherige Veröffentlichungen aus der „The Montreux Years“-Serie wird auch „John McLaughlin: The Montreux Years“ als fünfter und neuester Teil dieser Reihe von exklusiven, von McLaughlin höchstpersönlich verfassten Linernotes sowie bisher unveröffentlichtem Fotomaterial abgerundet. John McLaughlin gilt als einer der großen Jazzgitarristen, wurde mehrere Male zum Jazzgitarristen des Jahres gewählt und wird von vielen Musikern der 70er und 80er Jahre als einer ihrer wichtigsten Einflüsse genannt. Darunter bekannte Musiker wie Steve Morse, Eric Johnson, Al diMeola, Mike Stern aber auch Jeff Beck oder Trevor Rabin von Yes und viele andere. McLaughlin hat dieses Album persönlich kuratiert und zusammengestellt – es stellt eine Sammlung seiner besten Auftritte beim Montreux Jazz Festival zwischen 1978 und 2016 dar. Diese Mitschnitte wurden aus insgesamt sechs Shows aus dieser Zeit ausgewählt und zeigen McLaughlin in verschiedenen Ensembles wie dem Mahavishnu Orchestra, in der Besetzung des „The Heart Of Things“-Albums, mit The Free Spirits, mit The 4th Dimension sowie gemeinsam mit seinem Virtuosen-Musikerkollegen und engen Freund Paco de Lucia. Das beweist der aus dem Jahr 1984 stammende Opening-Track „Radio Activity“, auf dem er mit dem in den 1980er-Jahren für das „Mahavishnu“-Album reformierten Mahavishnu Orchestra zu hören ist. Dazu kommen Tracks wie „Acid Jazz“ vom „The Heart Of Things“-Album oder die Stücke „Sing Me Softly Of The Blues“ vom 1994er „After The Rain“-Album und „El Hombre Que Sabia“ von McLaughlins Studioalbum „Black Light“. Insgesamt beinhaltet dieser Sampler als CD-Version sieben Stücke, beim Vinyl-Doppelalbum kommt mit „Friendship (Live – Montreux Jazz Festival 1978)“ noch ein weiterer Track dazu. Zu voller Pracht wiederhergestellt und neu gemastert, wird dieser Release in verschiedenen Formatkonfigurationen erhältlich sein. Darunter eine „Superior Audiophile“-Fassung in schwerem Vinyl, als CD und auf den bekannten Streamingdiensten in allerhöchstem HD-Audio-Standard.

McLaughlin äußerst sich zu diesem Album selbst: „Heute über das Montreux Jazz Festival zu sprechen ist mit so vielen wundervollen Erinnerungen verbunden. Diese Verbundenheit geht weit zurück ins Jahr 1971; wir schauen also auf runde fünfzig Jahre gemeinsamer Geschichte! Ob es sich um die verschiedenen Besetzungen des Mahavishnu Orchestra, Shakti, The One Truth Band, The Free Spirits, „The Heart Of Things“, Carlos Santana oder den späten, großartigen Paco de Lucia handelt – die Liste an schönen Erinnerungen ist schier endlos. Nicht nur an sämtliche meiner Auftritte beim Montreux, auch an meine anderen Besuche bei meinem lieben Freund und Gründer Claude Nobs, an all meine anderen Freunde bei diesem Festival, an die gemeinsamen Jam-Sessions, an die Wanderungen in der ländlichen Gegend außerhalb dieser liebenswerten Stadt. Montreux ist ein großer Teil meiner Lebensgeschichte– musikalisch wie auch persönlich. Diese Auswahl meiner Auftritte zu teilen, macht mich wirklich glücklich.“

Mit seiner für März 2022 geplanten Deutschland-Tournee unterstreicht McLaughlin, der am 4. Januar seinen 80. Geburtstag feiern konnte, einmal mehr seinen Status als einer der bedeutendsten Jazzgitarristen, der sich mit „John McLaughlin: The Montreux Years“ selbst ein Denkmal setzt. Für ein Konzert in Bayern kommt er am 21. März nach München ins Prinzregententheater mit seiner Formation „The 4th Dimension“. (BMG) P.Ro

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

 

Share on facebook
Share on twitter