altemaelze

Worlds Neuroses

Living Death

Schmackhaftes Potpourri aus harten Klängen!

Mit der vierten CD „Worlds Neuroses“ der Velberter Band Living Death bringt das rührige Golden Core-Label unter Federführung von Andreas “Neudi” Neuderth einen weiteren Schatz aus der zweiten Reihe 80er Metal Bands als Vinyl-Ausgabe heraus. Auch hier extrem limitiert mit nur 300 Stück weltweit. Ob das Album unterbewertet  war oder die Produktion das erste Mal richtig gut war, kann ich nicht beurteilen – ist es doch mein Erstkontakt mit der Band. In den 80er Jahren gab es schließlich kein Internet und somit auch kein YouTube und man(n)/frau beschloss dann nur die Platten zu kaufen, die im Metal Hammer halt top bewertet wurden. Die Stimme von Toto, der nach der Scheibe ausstieg, war schon gewöhnungsbedürftig, aber hat auch viel von Steve Souza von Exodus. Und diese Band, und hier die 80er Jahre, ist auch ein großer Einfluss bei den teils groovigen Songs wie dem  leider nur zweieinhalb Minuten langen Titelsong (der zudem mit seinen Gang Shouts usw. an die Suicidal Tendencies erinnert) bzw. der mit über sieben Minuten längste und beste Song auf der Scheibe „Tuesday“, der ein perfekte Albumrauswerfer ist. Hier gibt es klasse Soli en masse. Die beiden Gitarristen sind top und mit einem Atomic Steif an den Kesseln, der ja auch bei Sodom, Assassin oder Holy Moses schon aktiv war, brennt auch in dem Bereich nichts an. Die Band kannte aber auch Metallica wie “Last Birthday“ zeigt, Slayer (beim eher schleppenden „Down“) oder Hardcore/Punk wie Exploited zu deren metallischer Phase (dem mit unter drei Minuten zweitkürzesten Song „Bastard“). Das alles ergibt ein sehr schmackhaftes Potpourri aus harten Klängen. Die Scheibe erhält von mir, auch dank der wie immer vorbildlichen Aufmachung und dem tollen Mastering, fünfeinhalb Sterne. Wer sich sputet bekommt dann sogar noch ein Exemplar. Well done Neudi! (Golden Core) HJH

*****/*

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

 

 

Share on facebook
Share on twitter