altemaelze

Growers Of Mushroom

Leaf Hound

Februar 2022 - "from the vaults"
Zum 50. Jahrestag der Veröffentlichung des Debuts der britischen Proto-Metal-Kultband Leaf Hound erscheint eine limitierte Auflage des Albums „Growers Of Mushroom“ auf grünem Vinyl. Grund genug für uns, dieses Album in unserer Reihe „from the vaults“ für den Februar 2022 zu würdigen.

Zum 50. Jahrestag der Veröffentlichung des Debuts der britischen Proto-Metal-Kultband Leaf Hound erscheint eine limitierte Auflage des Albums „Growers Of Mushroom“ auf grünem Vinyl. Grund genug für uns, dieses Album in unserer Reihe „from the vaults“ für den Februar 2022 zu würdigen.

„Leaf Hounds verlockender Cocktail aus Drogen und Verzerrung war seiner Zeit so weit voraus, dass ihr einziges Album ‚Growers of Mushroom‘ immer noch so klingt, als wäre es erst gestern veröffentlicht worden. Es ist auch die Blaupause für jedes ‚Stoner Rock‘-Album aller Zeiten.” soweit „Sleazegrinder“, ein legendärer Rockjournalist aus den Staaten. Leaf Hound, die 1969 aus den bluesorientierten Black Cat Bones hervorgingen, waren eine in London ansässige Heavy-Rock-Band, deren einziges Album „Growers Of Mushroom“ mit neun Tracks seit langem von Sammlern geschätzt wird, wobei Originalexemplare für Tausende von Pfund den Besitzer wechseln. Dieser Longplayer, der irgendwo zwischen Metal und Psychedelia angesiedelt ist, wurde ursprünglich auf dem deutschen Telefunken-Label veröffentlicht. Bei dieser Pressung wurden jedoch zwei Titel ausgelassen, ein Versehen, das bei der Veröffentlichung des Albums auf der britischen Decca im Oktober 1971 behoben wurde. Leider hatte sich die Band zu diesem Zeitpunkt bereits aufgelöst, was zu ihrem Kult-Status und dem des Albums beitrug. Angeführt vom dynamischen Rocksänger Peter French und unterstützt von den sicheren Licks des Lead-Gitarristen Mick Halls sowie den Brüdern Derek und Stuart Brooks (Gitarre bzw. Bass) und dem Schlagzeuger Keith Young, war dies ein kraftvolles Werk, das zum Teil von dem Horror-Autor Herbert van Thal inspiriert war (nach dem sie sich benannt hatten), mit einem eindeutig europäischen und nicht amerikanischen Sound. Nicht nur der Bandname sondern auch Songtitel wie ‘Work My Body’ und ‘Freelance Fiend’ sind einer Anthologie von Horrorgeschichten entnommen. French selbst beschrieb den Sound von Leaf Hound als klassischen Rock im Stil der 70er und meint: „Fügen Sie eine Prise Hendrix, ein wenig Cream und Zeppelin hinzu und schütteln Sie es mit einer Prise Free auf und Sie erhalten frisch gekochte Leaf Hound.“ Doch das als Stoner-Rock-Klassiker gepriesene Alben „Growers Of Mushroom“ schien in der Versenkung zu verschwinden, bis French mit Atomic Rooster und Cactus und später mit Randy Pie wieder auftauchte. Nachdem die Band die LP in etwas mehr als elf Stunden aufgenommen hatte, konnte sie wohl kaum ahnen, dass 50 Jahre später Exemplare für 11.000 Pfund den Besitzer wechseln würden. Dank des erneuten Interesses von Sammlern reformierte French Leaf Hound Anfang der 2000er Jahre mit einer neuen Besetzung. Es folgten zwei Alben – der 2007er „Unleashed“-Longplayer und 2019 ein Live-Album mit einem 2012er Mitschnitt auf Japan – und Leaf Hound genießt bis heute den Respekt von Rockfans auf der ganzen Welt, denn dieses Album kann als ein entscheidender Moment in der Entwicklung des Heavy Metal angesehen werden. Von Fans wird es mit den frühen Werken von Led Zeppelin und Black Sabbath verglichen. „Growers Of Mushroom” ist bis heute eines der meistdiskutierten und gefragtesten Alben der Siebzigerjahre und wird von vielen Kritikern als Heavy-Rock-Klassiker gefeiert.

Share on facebook
Share on twitter