altemaelze

Bettie James Gold Edition

Jimmie Allen

Auch dieses 16-Track-Album unterstreicht erneut Allens breite musikalische Aufstellung über alle Genres hinweg.

James Edward Allen, besser bekannt als Jimmie Allen, ist ein gutes Beispiel dafür, dass sich Wille und Ausdauer lohnen. Dass es wert ist, an seinen Traum zu glauben, dass man sich nicht von Tiefschlägen und Enttäuschungen von seinem Ziel abbringen lassen soll. Es zahlt sich aus. Zumindest im Falle des afroamerikanischen Country-Sängers. 2007 zog er von Delaware ins gelobte Country-Mekka Nashville, um es als Sänger zu schaffen, und er ist der erste schwarze Künstler überhaupt, der eine Karriere mit zwei aufeinanderfolgenden Nr. 1-Hits im Country-Radio begann. Zuletzt legte er eine 7-Track-EP vor in Form eines Kollaborationsprojekts. Dieses Projekt wurde von Jimmie Allens im September 2019 verstorbenem Vater James Allen und seiner im Februar 2014 verstorbenen Großmutter Bettie Snead inspiriert und nach beiden benannt. Nach diesem von der Kritik gefeierten Projekt hat der Chartstürmer, Platin-Seller sein neues Album „Bettie James Gold Edition“ veröffentlicht, das mit neun brandneuen Kollaborationen zusätzlich zu den sieben aufwartet, die zuvor auf “Bettie James” zu hören waren. Und natürlich gibt’s wieder einige Co-Operationen auf diesen neuen Songs. Die EP enthielt Songs, die Jimmie Allen zusammen mit einer Vielzahl an “Hitmakers” produziert hat, und die Allens breite musikalische Sensibilität spiegeln. Für dieses ambitionierte Projekt versammelte er eine Vielzahl musikalischer Gäste. Die Country-Superstars Brad Paisley und Tim McGraw, Rapper Nelly, Pop-Sternchen Noah Cyrus, Newcomerin Mickey Guyton, Schauspielerin Rita Wilson, die ehrwürdigen The Oak Ridge Boys, sowie mit Darius Rucker und Charley Pride die erfolgreichsten afroamerikanischen Country-Sänger aller Zeiten. Zu den neuen Künstlern auf der „Bettie James Gold Edition“ gehören Babyface, BRELAND, Keith Urban, LANCO, Lathan Warlick, Lindsay Ell, Little Big Town, LOCASH, Monica, Neon Union, Pitbull, teamwork. und Vikina. „Wenn es um Musik geht, die ich liebe, lasse ich mich nicht wirklich auf Grenzen oder Genres ein. Ich dachte, wir würden mit den Kollaborationen mit „Bettie James“ aufhören, und dann dachte ich: Mann, es gibt so viel Musik da draußen, die ich liebe, so viele Künstler, die ich liebe, und ich war einfach noch nicht fertig”, sagt Allen über den Anstoß zur „Bettie James Gold Edition“. “Es gibt ein bisschen Pop, ein bisschen Rock, ein bisschen Country, ein bisschen R&B. Ich hatte die Chance, mit Legenden zu arbeiten! Als ich einige der Songs geschrieben habe, habe ich versucht, mir jeden Moment vorzustellen. Ich bin zu jedem Künstler gegangen, um mit ihm zu arbeiten, damit er in dem Song so sein kann, wie er ist, und seine Größe in den Song einbringen kann – ich glaube, das macht die Songs noch besser. Ich bin super stolz auf das Gesamtwerk dieses Albums und kann es kaum erwarten, dass die Leute es hören.” Auch dieses 16-Track-Album unterstreicht erneut Allens breite musikalische Aufstellung über alle Genres hinweg. Und die neuen Stücke bieten, genauso wie die alten, modern instrumentierten, melodischen, hitverdächtigen Stoff in Duettaufmachung. (Stoney Creek Records/BMG) P.Ro

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

 

Share on facebook
Share on twitter