altemaelze

Georgiana

Naked Gypsy Queens

Mit ihrem generationsübergreifenden Sound schlagen die Naked Gypsy Queens eine Brücke zwischen der Vergangenheit und der Zukunft des Genres und schaffen zeitlosen Rock & Roll!

Sie kommen aus Franklin, Tennessee und manche Experten prophezeien diesem Quartett eine große Zukunft, sehen in dieser Combo die neuen Schwergewichte einer modernen Rock & Roll-Renaissance. Dieser Vierer gründete sich als alle vier Mitglieder noch in der High School waren und sie nutzten jede Gelegenheit zum Spielen. Sie bissen sich an Klassikern von MC5, den Stones, Pink Floyd und den Allman Brothers die Zähne aus. Diese Einflüsse ließen sie in ihre eigenen Songs einfließen und kreierten so ihren originellen Sound, der laut, aggressiv und voll großer Hooks ist. Noch bevor eines der Bandmitglieder 20 Jahre alt war, gingen sie nach Nashville und wurden schnell zu einer der führenden Rockbands dieser Stadt, die viele als Musik-Mekka der USA bezeichnen. Mit verstärktem Blues, treibenden Grooves und zwei Leadgitarren knüpft die Band an den Sound ihrer Helden aus den 1960er und 70er Jahren an und hält die Flagge des Old-School-Hardrocks hoch. Das zeigt z.B. der rohe, auf Riffs basierende Song “Down to the Devil” an, der vorab veröffentlicht wurde. Frontmann Chris Attigliato, der sich die Gitarrenarbeit mit Cade Pickering teilt, Bassist Bo Howard und Schlagzeuger Landon Herring legen jetzt mit „Georgiana” ihren ersten Output vor in Form einer 5-Track-EP, die auf Vinyl und in digitaler Form erhältlich sein. Die digitale Version wird zudem eine Live-Bonus-Performance des Titeltracks “Georgiana” enthalten. Songs wie „Wolves”, ein gitarrengetriebener Bombast-Track in Molltonarten, oder die dynamische Power-Ballade “If Your Name is New York (Then Mine’s Amsterdam)” sowie das stampfende “Strawberry Blonde #24” zeigen auf “Georgiana” die ganze Bandbreite der Naked Gypsy Queens. Es ist die Momentaufnahme einer aufstrebenden Band, von der wir sicher bald mehr hören werden. Die Band nahm “Georgiana” in Detroit auf und arbeitete mit den Studio-Veteranen Marlon Young, Al Sutton und Herschel Boone zusammen. Um die Energie ihrer Konzerte einzufangen, nahmen sie jeden Track in einer Reihe von Live-Takes auf. „Wir haben einen älteren Sound, mit etwas Neuem gemischt”, sagt Bo Howard und ergänzt: „Ich wusste, dass wir Musik machen können, die andere Leute in unserem Alter anzieht und gleichzeitig diejenigen anspricht, die mit dieser Art von Musik aufgewachsen sind.” Mit ihrem generationsübergreifenden Sound schlagen die Naked Gypsy Queens eine Brücke zwischen der Vergangenheit und der Zukunft des Genres und schaffen zeitlosen Rock & Roll! (Mascot Records) P.Ro

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

Share on facebook
Share on twitter