altemaelze

Mystic Circle

Mystic Circle

Innovativ ist hier nix – aber man fühlt sich in die gute alte Zeit der 90er Jahre zurückversetzt!

15 Jahre nach dem letzten Lebenszeichen gibt es von der deutschen Band Mystic Circle mit der selbstbetitelten Comebackscheibe frisches Futter für die Melodic Black Metal Fans. Im Fahrwasser von Acts wie Dimmu Borgir oder auch Cradle of Flith schippernd fällt erstmal die wirklich klasse Produktion auf, wo die Instrumente und auch der Gesang fast perfekt zu hören sind. Nur der Bass geht unter (so der denn überhaupt vorhanden ist bei der zwei Mann Combo), was aber in diesem Genre eher keine Seltenheit ist. Die Drums hören sich gerne an wie die Nähmaschine von Muttern, das Rabenkrächzen des Sängers ist wie es sein soll und die geschmackvollen Gitarrensoli (leider zu kurz) erinnern dann eher an Slayer. Damit es nicht zu langweilig wird, werden in die Songs gerne mal schleppende Passagen mit eingebaut, „Hell Demons Rising“ bekommt sogar Akkustikparts im Refrain, was ihn irgendwie poppig macht und bei grandiosen „Letters from the Devil“ (auch die erste Singleauskopplung) schreckt man gar vor Streichern (aus der Konserve denke ich mal) im Intro und Outro nicht zurück, baut auch mal eine schön getragene Keyboardmelodie und schüttelt sich gar ein Twin Guitar Solo aus dem Ärmel. Die Death Metal Wurzeln der Band werden ganz am Ende der acht eigene Songs mit einem guten Cover des Possessed Klassikers „Death Metal“ (passend betitelt). Kann man machen. Innovativ ist hier nix und man fühlt sich in die gute alte Zeit der 90er Jahre zurückversetzt wo die bereits erwähnten Band noch jung, frisch und hungrig waren. An das aktuelle Cradle of Filth kommt man aber nicht heran, welches doch noch eine ganze Klasse besser ist. Dennoch fünf Sterne von meiner Seite für ein solides Album, das sicher seine Fans und Käufer finden wird. Bei YouTube finden sich noch zwei Videos im offiziellen Kanal des neuen Plattenlabels für den Interessierten. (Atomic Fire Records) HJH

*****

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

Share on facebook
Share on twitter