altemaelze

For A Thousand Beers

Tankard

„For A Thousand Beers” ist die definitive Kollektion dieser Dekade der Tankard-History.

Die Frankfurter Thrasher Tankard haben sich im Studio verschanzt, um dort zusammen an ihrem 18. Studioalbum zu schrauben. Immerhin fünf Jahre sind seit “One Foot in the Grave” vergangen, doch da dieses Jahr das 40. Bandjubiläum ansteht, ist es Zeit für eine neue Platte, die im Herbst 2022 September veröffentlicht werden soll. Zuvor erscheint bereits im Februar zu diesem Jubiläum dieses Noise Record Deluxe Boxset. Denn die Geschichte vom Aufstieg der Hessen zu einer der meistverehrtesten Thrash Metal Bands begann zuerst bescheiden in Frankfurt unter dem Namen Avenger im Jahr 1982. Es waren die Demo-Tapes von ‘Heavy Metal Vanguard’ und ‘Alcoholic Metal’, die unter der Hand gedealt wurden und somit bekam die Band ihren Einstieg in die internationale Metal Community. Positive Mund zu Mund Propaganda rief seinerzeit Noise Records, ein neues Metal Label, auf den Plan. Die Band nannte sich von nun an Tankard (englisch für Bierhumpen) und sie wurden von Noise Records unter Vertrag genommen.

Sie haben sich niemals übermäßig ernst genommen und zusammen mit ihrer allgemein bekannten Liebe zum Bier gibt es mit dem einzigartigen ‘fast thrash-punk’ pure Anarchie mit viel Spaß. Ihr 1986er Debutalbum ‘Zombie Attack’ war schnell, furios und ein großer chaotischer Spaß, der die Marschrichtung vorgab,  von dem, was noch kommen sollte. Und ja, es ging schnell, denn 1987 erschien ‘Chemical Invasion’ und mit dem 1988er Album, ‘The Morning After’, zementierte die Band ihr Standing weltweit. Die EP ‘Alien’ hielt das Momentum 1989 fest bis dann 1990 das nachdenkliche ‘The Meaning Of Life’ veröffentlicht wurde. 1991 gab es die furiose Live Doku ‘Fat, Ugly & Live’ und ebenso das legendäre Thrash Fest in Berlin aus dem der Film ‘Open All Night’ entstand. Tankard sind immer produktiv gewesen, auch als die Zeiten für Thrash Metal 1990 härter wurden. Nichtsdestotrotz glaubten sie an ihre Musik und brachten 1992 das mehr beschauliche ‘Stone Cold Sober’ heraus. Auf ‘Two-Faced’ (1993) zeigten sie Zähne und prangerten die sozialen Ungerechtigkeit an und schlossen dann den Kreis  mit ‘The Tankard’ (1995). Das Album brachte sie zurück zur familiären Umgebung der Kneipe. Für sieben Studio-Alben blieb die Combo dem Label treu, dazu kommt noch ein Livealbum, ein Live Video und eine Compilation. Und all das gibt’s jetzt in dieser Box auf sieben CDs und einer DVD oder alternativ auch als Vinyl-Ausgabe, dazu mit einem 40 Seiten Buch in der LP-Größe 30 x 30 cm, angefüllt mit Fotografien, Quotes und Texten aus der ersten Dekade der Band. Es enthält viele rare und unveröffentlichte Fotos dieser Ära. „For A Thousand Beers” ist die definitive Kollektion dieser Dekade der Tankard-History. (BMG) P.Ro

***** (für Fans)

******* = genial / ****** = phänomenal / ***** = optimal / **** = normal / *** = trivial / ** = banal / * = katastrophal

 

 

Share on facebook
Share on twitter